Aus dem Meer: Korallen liefern neue pharmazeutische Wirkstoffe

Vortrag, 05. September 2016

Logo der Kölner Wissenschaftsrunde (Bild: Kölner Wissenschaftsrunde)

Prof. Dr. Nicole Teusch, Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften, erläutert die Wirkung der Pseudopterosine und wie daran gearbeitet wird, zugunsten des marinen Ökosystems diese synthetisch und biotechnologisch herzustellen.

Auf einen Blick

Aus dem Meer: Korallen liefern neue pharmazeutische Wirkstoffe

Vortrag

Wann?

  • 05. September 2016
  • 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Wo?

Rathaus Spanischer Bau
Ratssaal
Rathausplatz
50667 Köln

Veranstaltungsreihe

Wissenschaft im Rathaus

ReferentIn

Prof. Dr. Nicole Teusch, Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften

Veranstalter

Kölner Wissenschaftsrunde


Sogenannte  Pseudopterosine  können  aus  Weichkorallen  gewonnen  werden.  Diese wirken stark entzündungshemmend, schmerzstillend, und antimikrobiell und bieten enorme Potenziale für die Therapie chronischer entzündlicher Erkrankungen. Problematisch ist allerdings die  Gewinnung  der  Pseudopterosine:  Derzeit  müssen  hierfür Korallenbestände  aus 15–30 Meter Meerestiefe „geerntet“ werden, was einen massiven Eingriff in das marine Ökosystem bedeutet.

M
M