Kontakt & Service

Anmeldung und Organisation

Team
Kompetenzwerkstatt

  • Telefon+49 221-8275-5122

(866W18) Wie sage ich’s in eigenen Worten?

Seminar für Studierende der TH Köln, 06. September 2017

Gelesenes durchdacht aufs Papier zu bringen ist manchmal schwieriger als erwartet. In diesem Seminar üben Sie, zu Formulierungen zu gelangen, ohne am Ausdruck anderer zu „kleben”.

Auf einen Blick

(866W18) Wie sage ich’s in eigenen Worten?

Seminar für Studierende der TH Köln

Wann?

  • 06. September 2017
  • 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
  • 13. September 2017
  • 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
  • 20. September 2017
  • 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
  • 27. September 2017
  • 15.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Wo?

Kompetenzwerkstatt der TH Köln
An den Dominikanern 2-4
(im Gebäude des Sozialgerichts),
50668 Köln, 3. Etage
Raum: 321

Das Seminar umfasst alle Termine.

ReferentIn

Estella Kühmstedt

Anmeldung

Die Anmeldung ist vom 12. Juli 2017, 10.00 Uhr, bis zum 22. August 2017, 10.00 Uhr, möglich. Anmeldeformular

Veranstalter

Akademisches Schreibzentrum


ECTS-Punkte

2 (Abweichungen in den Prüfungsordnungen sind vorbehalten)

Raumwechsel

Der 13.09. und 20.09. findet statt in Raum 303.

Leistungsnachweis

Ja

Download für Kalender

Seminarstart in meinen Kalender übertragen 866W18 Wie sage ich’s in eigenen Worten (ics, 663 BYTE)

Abmeldung

Mit diesem Formular können Sie sich abmelden.
Abmeldungen sind bis eine Woche vor Seminarbeginn möglich. Abmeldung von Seminaren der Kompetenzwerkstatt

Lernziele:

  • Plagiate durch angemessene Textwiedergabe vermeiden
  • Die eigene wissenschaftliche Stimme finden und optimieren

Lesen, Denken und Schreiben bestimmen den Weg zur Fertigstellung einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit. Das Gelesene durchdacht aufs Papier zu bringen ist oft schwieriger als erwartet.

Die Frage „Wie sage ich es in eigenen Worten? ” wird von vielen wie eine Gratwanderung erlebt, bei der die eigene Formulierung ständig Gefahr läuft, ins Plagiat abzurutschen.

In diesem Seminar üben Sie intensiv, wie Sie zu Formulierungen gelangen, ohne am Ausdruck anderer Autor*innen zu „kleben”. Sie lernen, Ihre eigene wissenschaftliche „Stimme” zu finden und zu optimieren.

M
M