Kontakt & Service

Kontakt

Personenfoto

Nadine Sohn
Beauftragte für Studierende mit Beeinträchtigung

  • Telefon+49 -221-8275-3248

Wichtige Änderungen beim Nachteilsausgleich

Leiter vor der Wand mit Farbeimern. An der Wand steht "Possible". Das "Im" wurde überstrichen. (Bild: TH Köln)

Wenn Sie aufgrund einer Beeinträchtigung, chronischen oder psychischen Erkrankung eine Prüfung nicht in der eigentlich vorgesehenen Form ablegen können, können Sie einen Antrag auf einen so genannten Nachteilsausgleich stellen. Um das Antragsverfahren zu erleichtern, wurde nun ein hochschuleinheitliches Antragsformular entwickelt. Weiterhin wurden Fristen in der Rahmenprüfungsordnung verankert.

Wenn Sie einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen möchten, können Sie hierfür ab sofort das hochschuleinheitliche Formular verwenden, das im Original eingereicht werden soll. Das Formular, das Sie in der Infobox herunterladen können, enthält neben Ihren persönlichen Daten auch medizinische Angaben und Empfehlungen für den Nachteilsausgleich. Diagnosen müssen aber nicht genannt werden! Nach Möglichkeit soll eine Fachärztin bzw. ein Facharzt das Formular ausfüllen.

In der Regel soll der Antrag auf Nachteilsausgleich bei der Anmeldung zur Prüfung und mindestens zwei Monate vor der Prüfung beim Prüfungsausschuss gestellt werden. In Ausnahmefällen kann der Antrag auch noch nach der Frist gestellt werden. Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn Sie unerwartet einen Krankheitsschub haben oder die Beeinträchtigung oder Erkrankung erst kurzfristig diagnostiziert wurde. Eine entsprechende Bescheinigung der Ärztin bzw. des Arztes sollten Sie in diesem Fall vorlegen. Sofern dem Prüfungsausschuss alle relevanten Antragsunterlagen vorliegen, soll er innerhalb einer angemessenen Frist (in der Regel mindestens einen Monat vor der Prüfung bzw. vor Ausgabe der Aufgabenstellung) den Antrag prüfen und bei Bedarf über angemessene Formen des Nachteilsausgleiches entscheiden. Sie erhalten über die Entscheidung des Prüfungsausschusses einen Bescheid.

Weitere Informationen können Sie dem Leitfaden zum Nachteilsausgleich entnehmen. Diesen können Sie ebenfalls in der Infobox herunterladen.

M
M