Kontakt & Service

Kontaktstelle Wirtschaft - Wissenschaft

Jonas Stolz

Jonas Stolz

Hochschulreferat Forschung und Wissenstransfer

  • Telefon+49 221-8275-3515

Unternehmerfrühstück

Austausch, 29. Juni 2017

Das Unternehmerfrühstück ist ein anwendungsorientierter Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf Einladung von TH Köln und IHK Köln. Diesmal zum Thema „Werkzeugtemperierung beim Spritzgießen von Thermoplasten: Eine Symbiose aus heiß und kalt?!“. Gastgeber ist das Polymerlabor am Campus Gummersbach.

Auf einen Blick

Unternehmerfrühstück - Innovation am Morgen

Austausch

Wann?

  • 29. Juni 2017
  • 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr

Wo?

TH Köln Campus Gummersbach
Steinmüllerallee 1, 51643 Gummersbach
Polymer-Labor, Eingang: Rospestraße 1a

Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.

ReferentIn

Prof. Dr. Simone Lake
Fakultät für Informatik und Ingenieur-wissenschaften, Campus Gummersbach

Anmeldung

Formlos per E-Mail an:
monika.grob@koeln.ihk.de
natalie.koperski@koeln.ihk.de

Veranstalter

IHK Köln in Kooperation mit TH Köln


Die Kühlzeit ist beim Spritzgießen von Thermoplasten von besonderer Bedeutung. Der Abkühlvorgang beeinflusst die Eigenschaften des Kunststoffes und ist bei technischen Bauteilen der dominante Faktor für die Wirtschaftlichkeit des Spritzgießprozesses. Gute Bauteileigenschaften zu erzielen und einen möglichst kurzen Zyklus einzustellen, stehen allerdings häufig im Konflikt. Standardmäßig wird für die Temperierung eine konstant niedrige Werkzeugwandtemperatur gewählt, um die Minimalanforderungen an die Bauteilqualität zu erzielen und die Kühlzeit möglichst kurz und damit wirtschaftlich zu halten.
Für Anwendungen, die die Abformung von sehr guten Oberflächen (z.B. Strukturen, Hochglanz) erfordern, reichen die erzielten Qualitäten dieses Standard-prozesses jedoch oft nicht aus. Es müssen nachgeschaltete Prozesse für die finale Oberflächen-gestaltung eingesetzt werden. Hier setzt die dynamische oder auch variotherme Temperierung an.

Welche Ergebnisse mit der dynamischen Temperierung erzielt werden können, steht im Fokus des Unternehmerfrühstückes. Weitere industrielle Nutzungsoptionen bieten sich möglicherweise an, die in Kooperation mit potentiellen Anwendern zu entwickeln sind.

Frau Professorin Lake, Leiterin des Polymer-Labors im Institut für Allgemeinen Maschinenbau (IAM), wird auch die Aktivitäten im Bereich der dynamischen Temperierung vorstellen und ein Ausblick auf zukünftige Forschungsthemen geben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zudem die Möglichkeit, das im Januar dieses Jahres neu bezogene Polymer-Labor zu besichtigen.

M
M