Kontakt & Service

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Judith Lamersdorf

Angewandte Sozialwissenschaften

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3720

TH Köln vergibt erstmals Staatliche Anerkennung an Kindheitspädagoginnen und -pädagogen

VAS - Verein für Angewandte Sozialwissenschaften (Bild: FH Köln)

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat die neue Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Kindheitspädagogin/-pädagoge“ eingeführt. Die Einführung ist ein großer Erfolg für die noch neue Berufsgruppe. Die erstmalige Vergabe an der TH Köln findet am 22.01.2016 in einem festlichen Rahmen im Beisein der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat mit der Verabschiedung des Sozialberufeanerkennungsgesetzes im Mai 2015 die neue Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Kindheitspädagogin/staatlich anerkannter Kindheitspädagoge“ eingeführt. Das Land NRW realisiert damit als elftes Bundesland das Anliegen der Jugend- und Familienministerkonferenz, ein bundesweit einheitliches Berufsbild zu schaffen. Die TH Köln hatte sich seit mehreren Jahren engagiert für die Einführung der Staatlichen Anerkennung eingesetzt.

Die Einführung der Staatlichen Anerkennung als Kindheitspädagogin/-pädagoge ist ein großer Erfolg für die noch neue Berufsgruppe. Die erstmalige Vergabe an der TH Köln findet am 22.01.2016 von 10:30 bis 13:00 Uhr in einem festlichen Rahmen im Beisein der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Voraussetzungen für die Staatliche Anerkennung

In Zukunft können Studierende die staatliche Anerkennung als Kindheitspädagogin/-pädagoge erhalten, sofern folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung“ an der TH Köln (bis August 2015 Fachhochschule Köln),
  • der Nachweis, dass keine Erkenntnisse vorliegen, die auf eine fehlende fachliche oder persönliche Eignung schließen lassen, insbesondere, dass keine Verurteilung wegen einer in § 72a Abs. 1 SGB VIII genannten Straftat vorliegt (in der bei Aussprechen der staatlichen Anerkennung gültigen Fassung).

TH Köln schreibt Absolventinnen und Absolventen an

Auch, wenn Absolventinnen und Absolventen ihr Studium in den Jahren vor Verabschiedung des neuen Gesetzes abgeschlossen haben, kann die TH Köln im Namen des Landes die Staatliche Anerkennung aussprechen. Dazu werden bis zum 30.11.2015 alle Absolventinnen und Absolventen angeschrieben. Falls jemand bis zum genannten Datum kein Anschreiben erhalten hat, liegt der Hochschule nicht die aktuelle Adresse vor. Absolventinnen und Absolventen können sich in diesem Fall an das Dekanatssekretariat (Judith Lamersdorf) wenden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen zur bundesweiten Einführung der Staatlichen Anerkennung von Kindheitspädagoginnen/-pädagogen finden Sie in der "Dokumentation der Einführung einer neuen Berufsbezeichnung in den deutschen Bundesländern" des Studiengangstags Pädagogik der Kindheit vom Mai 2014 (Download).

M
M