Kontakt & Service

Leiter der Summer School GETEUROPEAN

Prof. Dr. Harald Sander

Prof. Dr. Harald Sander

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Koordination OStR´in

Andrea Droste

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften (WI)

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln

Summer School GETEUROPEAN erfolgreich beendet

Teilnehmer der Summer School (Bild: Stefanie Halwas / TH Köln)

Vom 15. Mai bis zum 9.Juni 2017 besuchten 18 amerikanische Studierende der Partnerhochschulen der Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, der University of North Florida und sechs Studierende der Russian State University of Justice in Nishny Novgorod die diesjährige GETEUROPEAN Summer School.

18 amerikanische Studierende der University of North Florida und sechs russische Studierende der Russian State University of Justice in Nishny Novgorod besuchten die diesjährige Summer School GETEUROPEAN, die Herr Prof. Dr. Harald Sander, Inhaber des Jean Monnet Lehrstuhls an der TH Köln, seit bald 10 Jahren sehr erfolgreich am Schmalenbach Institut durchführt. Seit fast drei Jahren wird die Summerschool auch durch die Europäische Union über die Einrichtung des Jean-Monnet Lehrstuhl im Rahmens des Erasmus+ Programms gefördert.

Zusammen mit Kölner Studierenden hatten sie die Möglichkeit und Aufgabe, die internationalen und europäischen Handelsbeziehungen und das europäische Geschäftsumfeld (European Business Environment) intensiv zu studieren. Vor dem Hintergrund der sich gegenwärtig verschlechternden Handelsbeziehungen zwischen Europa und den USA, hatten die Studierenden die Aufgabe, den gegenwärtigen Stand und die Zukunftsoptionen der europäisch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen in Seminararbeiten, Präsentationen und Podiumsdiskussionen wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Anders als in den Jahren zuvor handelte es sich bei dieser Gruppe um ein international bunt aufgestelltes Team, das sich aus Amerikanern, Deutschen, Russen, Kanadiern und Studierenden mit lateinamerikanischer Herkunft zusammensetzte. So wurden die Studierenden als Auftakt  der Summer School in dem Seminar „Interkulturelles Training“ miteinander bekannt gemacht und zusammen gebracht. Das hat nicht nur Spaß gemacht “ ….  anfangs dachten wir, das ist nur Spiel. Bis wir verstanden, dass mehr dahinter steckt“ sondern hat den Teamgeist und die Zusammenarbeit für die kommenden 4 Wochen positiv beeinflusst.

Besuche bei renommierten Unternehmen wie TÜV Rheinland und Bayer/Chempark in Leverkusen und dem Start-up Unternehmen STARTPLATZ, wo sie auf junge Unternehmer trafen und mit ihnen diskutieren konnten, begeisterten die Studierenden.

Ein Tag der Summer School stand wieder ganz unter dem Thema Europäische Union. Spannend und überzeugend wurde die Idee der EU von Herrn Willem Noë, Mitglied der Europäischen Kommission und engagierter Verfechter Europas, in einem Vortrag und in einer sehr lebhafter Diskussion vertreten.

Großen Anklang fanden auch die Seminare zu deutscher Sprache, Geschichte und Kultur und nicht zuletzt eine Bootstour auf dem Rhein nach Bonn, für die Studierenden Inbegriff schönster deutscher Romantik.

Vier Wochen in Köln, wobei die Wochenenden gerne für zusätzliche Kurztrips in andere Metropolen genutzt werden, haben unseren Gästen gezeigt, wie klein, aber auch wie vielfältig Deutschland und Europa sind. They GOT the European idea!

Teilnehmer der Summer School
Teilnehmer der Summer School mit dem Gastredner Willem Noë von der Europäischen Kommission und Professor Dr. Harald Sander, Professor Dr. Albrecht Drobnig und OStR´in Andrea Droste vom Schmalenbach Institut (Bild: Stefanie Halwas / TH Köln)

EU

M
M