Schutz vor Überflutung infolge von Starkregen

Vorträge, 24. November 2017

Wie können starkregenbedingte Schäden reduziert und gegebenenfalls sogar vermieden werden? Zum einen werden Beispiele einer "wassersensiblen Siedlungsplanung" dargestellt, bei der dem Umgang mit dem Niederschlagswasser eine besondere Bedeutung zukommt. Zum anderen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie von Überflutung bedrohte Bürger sich und ihr Eigentum schützen können.

Auf einen Blick

Schutz vor Überflutung infolge von Starkregen

Vorträge

Wann?

  • 24. November 2017
  • 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Wo?

Campus Deutz
Altbau
Raum 21 oder Raum 20

Veranstaltungsreihe

Vortragsreihe "Mit Regen, Überflutung und Hochwasser ist zu rechnen"

Veranstalter

Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik


17.30 – 17.35
Begrüßung durch den Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen und
Umwelttechnik der TH Köln
17.35 – 17.45
Rückblick auf die Veranstaltung "Überflutungsrisiko infolge von
Starkregen" und Kurzeinführung in das Thema
(Rainer Feldhaus, TH Köln)
17.45 – 18.00
Beispiele wassersensibler, d. h. klimaangepasster Siedlungsplanung
(Studierende der Fakultät für Bauingnieurwesen und Umwelttechnik, TH Köln)
18.00 – 18.30
Was können Bürger tun, um sich vor Überflutung zu schützen?
(Ingo Schwerdorf, Frank Rüsing, Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR )
18.30 – 19.30
Diskussion, Posterausstellung und Imbiss
ab 19.30
Alumnifeier der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der
TH Köln im Karl‐Schüssler‐Saal

M
M