Kontakt & Service

Anmeldung

Melden Sie sich hier verbindlich zum Rahmenprogramm der dghd17 an.

Rahmenprogramm

Kölner Dom bei Nacht (Bild: -)

Nach einem inspirierenden Tag wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, andere Tagungsteilnehmer*innen in gemütlicher Runde zu treffen, zu entspannen und unsere Domstadt besser kennenzulernen.


07.03.17 Get together

Das Get together wird in einem Kölner Brauhaus auf Selbstzahlerbasis stattfinden.


08.03.17 Conference Party im Schokoladenmuseum Köln

Schokoladenmuseum KölnSchokoladenmuseum Köln (Bild: Schokoladenmuseum Köln)

Am 08.03.17 laden wir Sie herzlich zur Conference Party in das Schokoladenmuseum Köln ein. Einem Schiff aus Glas und Metall gleich, liegt das Museum direkt am Rhein vor der Altstadt in der Nähe des Kölner Doms.

Den Abend über werden Köstlichkeiten als Flying Food serviert. Für Unterhaltung sorgen einige Kölner Nachwuchskünstler*innen, die in einem kleinen Wettbewerb ihr jeweiliges Talent zum Besten geben. Sie entscheiden am Ende, wer als Künstler*in des Abends gekürt wird. Das Tanzbein darf auch gern geschwungen werden.

Kosten: 30 Euro/ Person, Getränke auf Selbstzahlerbasis


09.03.17 Lernen Sie Köln besser kennen

1. Altstadttour: Typisches Köln zwischen Dom und Rhein

Kölner Dom nahKölner Dom (Bild: -)

Zu Fuß geht es vom Römertor und den Ursprüngen der römischen
Stadt ins Mittelalter, als die Kölner sich vornahmen, die größte Kirche der Welt zu
bauen. Warum wollten die Kölner die größte Kirche der Welt bauen und weshalb
wurde der Bau im Mittelalter nicht vollendet? Ein Blick auf das römische
Dionysos-Mosaik lässt den Luxus zur Römerzeit ahnen. Am Heinzelmännchenbrunnen erfahren Sie die tragische Geschichte, weshalb die
fleißigen Helfer Köln verließen. Weitere Sehenswürdigkeiten liegen zwischen
Dom und Altstadt. In den engen, gepflasterten Altstadtgässchen begegnen Sie
Tünnes und Schäl, sehen den „Kallendresser“ und bekommen ein Gefühl für das
Leben und die Mentalität in der Domstadt gestern und heute.

2. Et Kölsche "Grundgesetz": "Et kütt wie et kütt"

Das Leben der Kölner und Kölnerinnen spiegelt sich in ihrem "Kölschem Grundgesetz" wider. Ihre Gelassenheit gegenüber Katastrophen drückt sich bereits in § 1 des
Kölschen Grundgesetzes aus "Et es wie et es." Ist ihnen mal wieder am Dom etwas
gestohlen worden, hat der Kölner bereits einen Trost: § 3 des Kölschen
Grundgesetzes "Wat fott es, is fott".
Auf unserer Tour zeigen wir Ihnen an verschiedenen Stellen und Gebäuden, wo
sich das Kölner Grundgesetz widerspiegelt. Diese Tour lässt sich gut mit einem
Kölschstopp verbinden, denn § 11 lautet immerhin: "Drink doch ene met",

3. Histörchentour: Amüsantes und Merkwürdiges Altstadtführung zu Fuß

Kölner AltstadtKölner Altstadt (Bild: -)

Zu Fuß geht es durch die Altstadt und Sie hören Geschichten, die sich die Kölner
immer wieder erzählen und über die sie noch heute lachen: Wie wurde trotz
Pressezensur bekannt, dass Josef Frings 1942 Kölns neuer Erzbischof war? Und
wie war das genau mit dem "Fringsen"? Wieso hat der Dom eine Hausnummer? Wo sind Tünnes und Schäl geboren? Was hat es mit dem "Kallendresser" auf sich? In den engen, gepflasterten Altstadtgässchen und auf den belebten Plätzen wie dem Roncalliplatz, dem Alter Markt oder dem Heumarkt bekommen Sie ein Gefühl für das Leben und die Mentalität in der Domstadt gestern und heute.

4. Kölns dunkle Seiten - Kriminaltour: Fälle und Begebenheiten aus Kölns Kriminalgeschichte vom Mittelalter bis in die Neuzeit

Plünderung, Raub, Mord ... Verbrechen sind auch früher in Köln immer
vielfältig gewesen. Entsprechend einfallsreich waren diejenigen, die über die
Delinquenten urteilten: Augen blenden, Ohren abschneiden, das öffentliche
Tragen von Kerze und Stein, am Kax stehen, stäupen ... Wir klären, wann welche
Strafen angewendet wurden, wie zwischen ehrbaren und unehrbaren Menschen
unterschieden wurde, wer wo wie hingerichtet wurde, und was hinter
Redewendungen wie „ein Schlitzohr“ oder “Do beß noch net an Schmitz Backes
vorbei“ steht. Einige Fälle aus der jüngeren Kriminalgeschichte werden ebenso
vorgestellt.

5. Kölner Vielfalt: Anekdoten, Unterwelt, Brauhaus und mehr

KölschKölsch (Bild: -)

Auf unser Tour zeigen wir Ihnen, wie vielfältig die Domstadt ist: Hören Sie einige
kölsche Anekdoten, lassen Sie sich etwas von Kölns „Unterwelt“ – Römisches und
Mittelalterliches – zeigen, lernen Sie die Vielfalt der Kölner Brauhäuser kennen und
genießen Sie das alles bei einem Kölsch.

M
M