Kontakt & Service

Carola Janda

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A1.54
  • Telefon+49 221-8275-3835

TH Köln im Ausland: NAFSA 2016 in Denver

Die NAFSA ist das alljährliche Highlight der internationalen Bildungsszene. Dieses Jahr fand die Netzwerkkonferenz in Denver, Colorado statt und verzeichnete wie bereits in den Vorjahren einen neuen Rekord in puncto Teilnehmerzahlen.

Dieses Mal lag die Zahl bei knapp 10.000 Personen. Damit ist die NAFSA die größte Veranstaltung ihrer Art und schafft es trotz dieses Umfanges jedes Jahr aufs Neue, eine nahezu familiär-kollegiale Atmosphäre zu schaffen, die sicherlich einen Teil ihres Erfolges ausmacht.

Gruppenfoto von Mitgliedern der UAS7UAS7-Gruppenfoto (Bild: UAS7)

Bei der NAFSA handelt es sich nicht um eine Studierendenmesse; stattdessen stammen geschätzte 90 Prozent der teilnehmenden Personen aus International Offices und fungieren somit als Multiplikatoren ihrer Institutionen. Parallel zur Messe werden quasi non-stop Vortragsprogramme angeboten, die entweder aktuelle Themen diskutieren oder Informationen über akademische Entwicklungen in einzelnen Ländern abbilden. Die Treffen vor Ort sind in wochenlanger Vorarbeit ausgearbeitet worden und bilden zumeist eine Mischung aus Bekanntem (Partnerhochschulen) und Neuem (potentiellen Partnerhochschulen).

Für die TH Köln waren Frau Dr. Elisabeth Holuscha und Frau Carola Janda vor Ort. Die Teilnahme der TH steht seit numehr zehn Jahren im Kontext des UAS7 Konsortiums, welches gemeinschaftlich durch alle sieben Büros und die jeweilige Vertretung des New York Büros repräsentiert wird. In diesem Zusammenhang findet traditionsmäßig ein UAS7 Luncheon statt, der allen nordamerikanischen Partnern der UAS7 Mitgliedhochschulen plus Partnereinrichtungen aus Brasilien offensteht, um zusätzlich das UAS7 Büro in São Paulo zu repräsentieren. Jeder UAS7 Hochschule steht dabei die gleiche Anzahl von Plätzen zur Verfügung, die hier vergeben werden können. Das Referat für Internationale Angelegenheiten hat dieses Jahr die NAFSA genutzt, um möglichst viele unserer Partner in Nord- und Lateinamerika über unseren neuen Hochschulnamen und das neue Selbstverständnis der TH Köln zu informieren. Dieses Vorgehen hat sich als äußerst sinnvoll herausgestellt, da wir bei vielen unserer Partner noch unter dem alten Namen geführt wurden, was zum Teil für Verwirrung bei der Abwicklung der Mobilitäten sorgte.

M
M