Mexikanischer Diplomat zu Gast an der Fachhochschule Köln

Alejandro Larenas Martinez, Diplomat an der mexikanischen Botschaft in Berlin (Bild: FH Köln)

Alejandro Larenas Martinez, Diplomat an der mexikanischen Botschaft in Berlin, besuchte am 27. Februar die Fachhochschule Köln. Er ist dort für den Bereich Technologie, Wissenschaft und Bildung zuständig.

Der Gast wurde von der Leiterin des Referates für Internationale Angelegenheiten, Dr. Elisabeth Holuscha, begrüßt. Nach einer Präsentation des Hochschulprofils wurden zwei Projekte näher beleuchtet, in denen die Fachhochschule Köln in Mexiko aktiv ist. Die Fachhochschule Köln gehört zu den Hochschuleinrichtungen, die enge Beziehungen zu mexikanischen Einrichtungen pflegen, unter anderem zu den Universitäten von San Luis Potosí, Guadalajara, Sonora, Puebla sowie dem Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey, kurz Tec de Monterrey genannt. Zwischen der Fachhochschule Köln und ihren mexikanischen Partnern gibt es seit vielen Jahren einen regelmäßigen Austausch auf studentischer und wissenschaftlicher Ebene. Insbesondere die Studierendenaustausche mit dem Tec de Monterrey, einer privaten Mulitcampushochschule; sowie aus dem öffentlichen Bereich mit dem Instituto Politécnico Nacional in Mexiko-Stadt und der Universidad Autónoma de San Luis Potosí ist an der Fachhochschule Köln mittlerweile ein fester Bestandteil der internationalen Mobilität.

Alejandro Larenas Martinez, Diplomat an der mexikanischen Botschaft in Berlin, wird am Campus Südstadt empfangenAlejandro Larenas Martinez, Diplomat an der mexikanischen Botschaft in Berlin, wird am Campus Südstadt empfangen (Bild: FH Köln)

Zunächst stellten Prof Dr. Arno Bitzer von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften und Prof. Dr. Axel Faßbender von der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion die enge Kooperation mit dem Tec de Monterrey sowie dem neuen Doppelabschlussprogramm vor. Das Deutsche Hochschulkonsortium für Internationale Kooperationen (DHIK), bei dem die Fachhochschule Köln Mitglied ist und erfolgreich die Chinesisch-Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften etabliert hat, entschied sich im Februar 2014 für eine Ausweitung der Kooperationsmaßnahmen auf den mexikanischen Bildungsmarkt. Der Austausch wurde zunächst für die Bachelor-Studiengänge Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen vereinbart.

Bereits seit Jahren arbeitet das Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen der Fachhochschule Köln mit mexikanischen Partnern zusammen. Insbesondere die Kooperation mit der Universidad Autónoma de San Luis Potosí nimmt im Netzwerk des institutseigenen Centers for Natural Resources and Development  einen festen Platz ein. Als Vertreter des Institutes referierte Dr. Udo Nehren über die internationalen Aktivitäten in Forschung, Bildung und Kapazitätsaufbau in Mexiko.

Mexikanische Studierende berichteten anschließend über ihre Erfahrungen und den Studienalltag an Deutschlands größter Fachhochschule und dem Studienstandort Köln. Alejandro Larenas Martinez, der selbst während seiner akademischen Ausbildung ein Auslandssemester in Köln durchführte, nutzte den Besuch in seiner ehemaligen Austauschstadt, um die Stipendienausschreibungen der mexikanischen Regierung näher zu erläutern. Der mexikanische Staat vergibt unter anderem auch Stipendien an Studierende aus dem Ausland, die für ein bis zwei Semester in Mexiko studieren wollen.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen konnte der Präsident der Fachhochschule Köln, Prof. Dr.-Ing.  Christoph Seeßelberg und Alejandro Larenas Martinez den Besuch an der Fachhochschule Köln mit einem persönlichen Informationsaustausch abschließen.

M
M