Metropolen in Osteuropa

Die Erweiterung der Europäischen Union und die wirtschaftliche Entwicklung haben das Studium an Universitäten in Mittel- und Osteuropa wieder interessant gemacht. Das im Jahr 2004 ins Leben gerufene Stipendienprogramm wendet sich an weltoffene deutsche Studentinnen und Studenten, die in einem osteuropäischen Land studieren oder ein wissenschaftliches Vorhaben realisieren wollen.

Bewerben können sich Studierende aller Fächer, die überdurchschnittliche Studienleistungen nachweisen können. Das Programm richtet sich an Studierende bis zum Master, Diplom oder Staatsexamen. In der Regel werden einjährige Auslandsaufenthalte gefördert: Zu Beginn steht der intensive Spracherwerb im Mittelpunkt, später das individuelle Studien- oder Forschungsvorhaben. Ein mehrwöchiges Praktikum kann die Auslandserfahrungen abrunden. Das Vorhaben muss von den Bewerbern selbst vorbereitet werden.

Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Nach Deutschland zurückgekehrt, werden die Teilnehmer weiter durch die Studienstiftung gefördert.

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2015.

M
M