Kolumbianische Schüler besuchen die Fachhochschule Köln

Eine Schülergruppe der Deutschen Schule in Medellín, besuchte am 2. Juni die Fachhochschule Köln. Die Deutsche Schule (Colegio Alemán) in Medellín ist eine von vier Deutschen Schulen in Kolumbien.

Das Colegio Alemán wurde 1968 gegründet und gehört dem Netzwerk Deutscher Auslandsschulen an. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) im Bundesverwaltungsamt ist für die weltweit derzeit 140 Schulen zuständig . Diese Deutschen Auslandsschulen bieten von der Kultusministerkonferenz anerkannte deutsche Schulabschlüsse an. Gefördert werden sie von den Ländern, dem Auswärtigen Amt und der ZfA im Bundesverwaltungsamt.

2012 wurde das Colegio Alemán mit dem Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ ausgezeichnet. Seit Mai 2011 können die Deutschen Auslandsschulen nach erfolgreich durchlaufener Bund-Länder-Inspektion dieses Gütesiegel erhalten.

Die 13 kolumbianischen Schülerinnen und Schüler stehen kurz vor dem Abitur und würden gerne danach ein Studium in Deutschland aufnehmen. Der Fokus liegt besonders bei den Studienbereichen Architektur, Informatik, Kommunikationswissenschaften, Design, Wirtschaft und verschiedene ingenieurwissenschaftliche Disziplinen.

Schülergruppe aus KolumbienSchülergruppe der Deutschen Schule Medellín (Bild: International Office / FH Köln)

Die Gäste wurden von Kristina Plaga, Referat für Internationale Angelegenheiten, begrüßt und bekamen eine Übersicht über die Fachhochschule Köln, deren Studienangebot, der Cologne Prep Class und die Betreuungsprogramme für internationale Studierende.

Aus dem vielfältigen Studienangebot der Hochschule wurden das Institut für Translation und Mehrsprachige Kommunikation (ITMK) sowie die Köln International School of Design (KISD) ausgewählt. Frau Prof. Dr. Angelika Hennecke, die drei Jahre in Kolumbien als DAAD-Lektorin tätig war, stellte das ITMK mit seinem Studienangebot und internationalen Kooperationen vor.

Die KISD der Fachhochschule Köln kooperiert in einem internationalen Netzwerk mit Ausbildungsstätten wie zum Beispiel der Glasgow School of Art, Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam oder Les Ateliers/ENSCI in Paris. Lisa Janßen informierte über das Studienangebot der KISD, wo die meisten Vorlesungen in englischer Sprache angeboten werden, da fast ein Viertel der Design-Studierenden aus dem Ausland kommt. Das Magazin „Bloomberg Businessweek“ zählte die KISD bereits zweimal zu den besten Ausbildungsstätten der Welt.

Abschließend hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit an der öffentlichen Vorlesung „The future + You + Insight based“ teilzunehmen.

Köln International School of Design

Die KISD eröffnet ihren Studierenden die Möglichkeit, die Vielfalt und Komplexität von Design tiefgründig kennenzulernen und systematisch hervorzubringen. Während ihres Studiums erwerben die angehenden Gestalterinnen und Gestalter ein praktisches und theoretisches Designwissen, das sie für gegenwärtige und zukünftige Handlungsfelder des Designs qualifiziert.

M
M