"Kölner Klopfer" 2017 an dänischen Modedesigner Henrik Vibskov

Preisverleihung und Vernissage , 16. Juni 2017

 (Bild: )

Studierende der KISD – Köln International School of Design verleihen am 16. Juni den „Kölner Klopfer“ an den dänischen Modedesigner Henrik Vibskov. Der „Kölner Klopfer“ ist die jährliche Auszeichnung der KISD, ein Institut der TH Köln, für hervorragende Designerinnen und Designer – ausgewählt durch eine rein studentisch besetzte Jury.

Auf einen Blick

Verleihung des "Kölner Klopfer" an Henrik Vibskov

Preisverleihung und Vernissage

Wann?

  • 16. Juni 2017
  • 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Wo?

Kunsthalle Marienstraße
Marienstraße 73, 50825 Köln-Ehrenfeld

Kosten

freier Eintritt

Veranstaltungsreihe

Verleihung des "Kölner Klopfer"

Veranstalter

KISD – Köln International School of Design

Weitere Informationen

Der dänische Modedesigner Henrik Vibskov, Preisträger des "Kölner Klopfer" 2017, gilt als Vertreter des „New Nordic Movement". Seine Arbeiten verbinden Mode, Kunst, Interior Design, Film und Musik. Ausgewählte Werke Vibskovs sind vom 16. bis 18. Juni in einer begleitenden Ausstellung in Köln-Ehrenfeld zu sehen.

Henrik Vibskov studierte am renommierten Central Saint Martins College of Art and Design in London und machte dort 2001 seinen Abschluss. Anschließend gründete er in seiner Heimat Dänemark ein eigenes Modelabel. Seine Arbeit wurde in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, unter anderem im MoMA PS1 in New York, dem Palais de Tokyo in Paris und dem Kennedy Center in Washington, D.C. Als Kostümdesigner war Vibskov u.a. für das Ballett Schwanensee im Osloer Opernhaus verantwortlich. Seine Mode tragen Künstler und Bands wie Björk, Franz Ferdinand, The Artic Monkeys oder Sigur Ros. Vibskov ist nebenbei Schlagzeuger für den dänischen Musiker und Produzenten Trentemøller, lehrt als externer Professor an der Design School Kolding und gründete P:I:G (Practical Intelligent Genius Foundation), eine Stiftung zur Förderung junger kreativer Talente.

„The Transparent Tongue“, „The Solar Donkey Experiments“ und „The Shrink Wrap Spectacular“ sind beispielhafte Titel von Vibskovs Runway-Konzepten, die exzentrische und ebenso faszinierende Universen beschreiben und sich wie ein roter Faden durch seine Modekollektionen ziehen: lebendige Farbpaletten, bizarre Proportionen und ein unkonventioneller Kontrast von Eleganz und Rebellion sind dabei charakteristisch für Vibskovs Arbeiten. Vibskovs Designs wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Præmieringen Preis der Danish Arts Foundation 2009, mit dem Söderbergpreis 2011 und dem Jurypreis bei den Danish Fashion Awards 2012.

„Henrik Vibskov gelingt es, Kunst und Design zu verbinden, indem er über die konventionellen Grenzen der Disziplinen hinaus agiert und seine Talente in vielen Bereichen zeigt, in Musik, Kunst, Film, Design, und insbesondere anhand seiner einzigartigen Modekollektionen. Wir freuen uns, dass er den diesjährigen Kölner Klopfer für seine hervorragende Arbeit als Designer erhält“, urteilt die diesjährige KISD-Studierenden-Jury.
Anlässlich der Preisverleihung des „Kölner Klopfers“ am 16. Juni kuratieren KISD-Studierende eine Ausstellung ausgewählter Werke Vibskovs, die vom 16. bis 18. Juni in der Kunsthalle Marienstraße in Köln-Ehrenfeld stattfindet. Henrik Vibskov wird bei der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein, um den „Kölner Klopfer“ von den KISD-Studierenden Charlotte Werth, Katharina Stahlhofen, Katharina Wilting und Madeleine Sahl entgegenzunehmen.

Der „Kölner Klopfer“:
Seit 1996 zeichnen die Studierenden der KISD – Köln International School of Design mit dem „Kölner Klopfer“ alljährlich hervorragende Designerinnen und Designer aus. Damit würdigen sie herausragende Personen oder Gruppen, die sich nach ihrer Ansicht in besonderem Maße um das Design verdient gemacht haben. In einer Vollversammlung werden die von den Studierenden ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten für den Kölner Klopfer präsentiert und in einer geheimen Wahl zur Abstimmung gestellt.

Bisherige Preisträger sind unter anderem:
Erik Spiekermann (1996), Axel Kufus (1997), Droog Design (1998), Anna Castelli Ferrieri (1999), Motoko Ishii (2000), John Maeda (2001), James Auger (2002), Heinz Bähr (2005), Stefan Sagmeister, Ingo Maurer (2009), Dieter Rams (2010), Erik Kessels (2011), R. & E. Bouroullec (2012), Eike König (2013), Jerszy Seymour (2014), Sarah Illenberger (2015) und Mike Meiré (2016).

Öffnungszeiten:
Freitag, 16. Juni, 2017: Vernissage mit Preisverleihung ab 19 Uhr
Samstag,17. Juni, 2017: 14 – 18 Uhr
Sonntag,18. Juni, 2017: 14 – 20 Uhr (Finissage)


M
M