Ilias Update 18.09.2017

Die Campus IT stellt für Sie ab dem 18.09.2017 auf der zentralen Lernplattform https://ilias.th-koeln.de neue Funktionen bereit, welche das online-Lehren und -Lernen bereichern. Gleichzeitig werden mit dem Update auf den aktuellen Stand der verwendeten Version Fehler in der open-Source Standard-Software behoben und die Stabilität des Systems verbessert.

Aktuelles aus der Campus IT

E-Learning Plattform ILIAS: Neue Funktionen zur Vorlesungszeit WS17/18

Die Campus IT stellt für Sie ab dem 18.09.2017 auf der zentralen Lernplattform https://ilias.th-koeln.de neue Funktionen bereit, welche das online-Lehren und -Lernen bereichern.

Zu den neuen Funktionen gehören das Live-Voting, ein Lerntraining mit Lernkarten, eine Aufgabenliste und ein sehr umfangreicher neuer Fragentyp namens Stack für mathematische Fragestellungen. Eine Erläuterung zu den neuen Funktionen finden Sie im Anschluss.

Ein weiterer Schwerpunkt des Updates ist eine verbesserte Darstellung für die Nutzung von ILIAS-Inhalten auf mobilen Endgeräten, welche eine zunehmende Bedeutung in einer vielfältigen und digitalisierten Lehre erfährt.

Gleichzeitig werden mit dem Update auf den aktuellen Stand der verwendeten Version Fehler in der open-Source Standard-Software behoben und die Stabilität des Systems verbessert.

Die Plattform ist während des Updates durchgehend erreichbar, so dass Sie bei Ihren Aktivitäten in ILIAS keine Beeinträchtigung erfahren.

Integriertes Live-Voting


Die Lernplattform wird in erster Linie dafür verwendet, den Studierenden Lernmaterialien zur Verfügung zu stellen. Allerdings bietet ILIAS weit mehr. So gibt es eine ganze Reihe an Kollaborations- und Kommunikationstools, die man hervorragend in der Lehre einsetzen kann. Ein neues Werkzeug kann von nun an in allen neu angelegten Kursen genutzt werden: das Live-Voting. Es ermöglicht die Einholung von Meinungsbildern direkt in der Veranstaltung. Alternativ zu Pingo oder ähnlichen sogenannten Classroom-Response-Tools unterstützt es verschiedene Fragentypen und bietet sich an, wenn während der Lehrveranstaltung ILIAS genutzt wird. Die Stimmabgabe und Auswertung erfolgt dabei immer anonym.

Dozenten legen hierfür im ILIAS-Kurs das Objekt „Live-Voting“ an und erlauben die Teilnahme per URL und PIN bzw. QR-Code, der von den Studierenden mit dem Smartphone von der Beamer-Leinwand eingescannt werden kann. Die Teilnehmer müssen nicht zwangsläufig in ILIAS eingeloggt sein, d.h. auch Veranstaltungsteilnehmer die keine Mitglieder im entsprechenden ILIAS-Kurs sind, könnten in diesem Fall beim Live-Voting mitmachen – dies entscheiden Dozenten im Vorfeld bei der Erstellung des Votings. In den Einstellungen legen Sie auch fest, ob die (Zwischen-) Ergebnisse im Präsentationsmodus sofort für alle sichtbar sein sollen, oder ob die Ergebnisse erst nach dem Voting-Ende gezielt freigegeben werden.

Ein Voting kann aus einer oder mehreren Fragen bestehen. Verfügbar sind die folgenden Fragentypen:

  • Single Choice/Multiple Choice
  • Freitextfragen
  • Begriffe in die richtige Reihenfolge bringen
  • Prioritäten anordnen
  • Zahl schätzen

Dozenten haben im Präsentationsmodus jederzeit die Möglichkeit, die Stimmabgabe zu unterbrechen oder einen Countdown in Sekunden vorzugeben, bis zu dessen Ende die Stimmabgabe erfolgen muss. Auch die Durchführung von mehreren Durchgängen desselben Votings ist möglich. Es wird für jeden Durchgang angezeigt, wie viele Teilnehmer ihre Stimme abgegeben haben.

Lernkarten-Training


Mit dieser neuen Funktion ermöglicht ILIAS die Erzeugung von Lernkarten-Trainings auf Basis von Glossaren. Viele Studierende nutzen die Karteikarten-Methode für das Einprägen von Vokabeln oder Fachbegriffen und deren Definitionen. Dozenten haben nun die Möglichkeit, ihren Studierenden in neuen Kursen solche Trainings online zur Verfügung zu stellen. Die Verwendung auf mobilen Endgeräten ist besonders praktisch für dieses Lernszenario zum Auffrischen der Seminarinhalte unterwegs.

Dozenten erstellen einen neuen Kurs und legen das Objekt „Lernkarten-Training“ an. Nun müssen Sie ein Glossar auswählen, welches Sie bereits in ILIAS erstellt haben und dessen Begriffe automatisiert von ILIAS für das Training verwendet werden. Außerdem entscheiden Sie, ob auf der Lernkarte der Begriff angezeigt und die Definition ausklappbar verborgen werden soll, oder umgekehrt.

Die Studierenden füllen im ersten Schritt das Startfach mit den Begriffen/Definitionen des Trainings auf und arbeiten selbständig mit den digitalen Lernkarten. Beim Starten des Trainings wird zunächst ein Begriff mit verdeckter Definition (oder umgekehrt eine Definition mit verdecktem Begriff) aus dem Glossar angezeigt. Nun gilt es, den verdeckten Inhalt aus dem Gedächtnis abzurufen. Zur Überprüfung kann der verdeckte Inhalt der Lernkarte mit einem Klick sichtbar gemacht werden. Im Anschluss müssen die Studierenden selbst bewerten ob sie sich problemlos, mit Schwierigkeiten oder auch gar nicht an den Inhalt erinnern konnten und den dazugehörigen Button auswählen. Bei der Auswahl von „schwierig“ verbleibt die Lernkarte im Ursprungsfach; bei der Auswahl von „nicht erinnert“ wandert sie zurück ins Startfach; bei „erinnert“ wird sie das darauf folgende Fach (einmal, zweimal, dreimal erinnert) einsortiert.

Je mehr von den Begriffen und Definitionen erfolgreich beantwortet werden, desto weiter rücken die Lernkarten und machen Platz für neue Begriffe/Definitionen, die aus dem Glossar ins Startfach gelegt werden können, damit sich die Studierenden auch diese Begriffe einprägen. Sobald eines der weiteren Fächer für bereits erinnerte Lernkarten seine Kapazität erreicht hat, schlägt ILIAS auch dieses Fach wieder zum Lernen vor.

Das Lernkarten-Training ist ein reines Selbstlern-Tool. Dozenten erhalten von ILIAS keine Informationen darüber, welche ihrer Studierenden die Trainings mit welchem Erfolg nutzen. Falls Sie möchten, dass Studierende ihre eigenen Lernkarten-Trainings in ILIAS erstellen, so können Sie z.B. eine Gruppe erstellen, in der Sie der Mitglieder-Rolle das entsprechende Recht zum Anlegen von Lernkarten-Trainings geben. Wichtig ist, dass die User auch Lese-Rechte an den zu verwendenden Glossaren besitzen (oder sich eigene Glossare als Grundlage für die Lernkarten anlegen können).

ToDo-Liste


Mit dem neuen ILIAS-Objekt „ToDo-Liste“ haben Mitglieder von neu angelegten Gruppen nun die Möglichkeit, dieses Instrument z.B. zur Koordination ihrer studentischen Projektarbeit zu verwenden. Kurs- und Gruppenadministratoren können außerdem den Studierenden eine bereits erstellte ToDo-Liste zur Abarbeitung vorgeben.

Die Verwendung der ToDo-Liste ist denkbar simpel und erleichtert die gemeinsame Arbeit im Team: Aufgaben können erstellt sowie mit Start- und Enddatum versehen werden. Ein einfaches Abhaken macht deutlich, dass eine Aufgabe abgeschlossen wurde. Der Fortschrittsbalken verändert sich dadurch automatisch und gibt einen Gesamtüberblick zum Projektstand – jede Aufgabe wird hier gleichwertig behandelt.

Für komplexere Projekte empfiehlt sich das Anlegen von Meilensteinen, denen dann einzelne Aufgaben zugeordnet werden können. Jeder Meilenstein hat seinen eigenen Fortschrittsbalken. Achtung: sind einem Meilenstein noch keine Aufgaben zugewiesen, so wird der Fortschritt mit 100% angegeben. Die ToDo-Liste ersetzt nicht die Erstellung von ausgefeilten Projektplänen mit professionellen Tools, kann aber für überschaubare Vorhaben der Studierenden eine hilfreiche Unterstützung sein.

Neuer Mathematik-Fragentyp in ILIAS-Tests: Stack

Der elektronische Fragentyp STACK (System for Teaching and Assessment using a Computer algebra Kernel) dient zur Formulierung von Mathematikaufgaben in elektronischen Tests. Dieser Fragentyp steht nun im Objekt „Test“ und in Test-Fragenpools in ILIAS zur Verfügung. Mit diesem Fragentyp ist es möglich, mathematische Ausdrücke wie Matrizen und Gleichungen als Lösung eingeben zu lassen und die Ergebnisse der Teilnehmenden auf mathematische Eigenschaften zu untersuchen. Bei der Auswertung findet kein Stringvergleich statt, sondern es wird das Computer-Algebra-System (CAS) Maxima verwendet. Wie alle Fragentypen kann Stack in einem Test in ILIAS angelegt und so den Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Eine detaillierte Anleitung zur Erstellung und Auswertung von Stack-Fragen finden Sie im FAQ-Bereich in ILIAS.

Hinweise zur Unterstützung durch die Campus IT

Da es sich bei den hier vorgestellten Funktionen um Plug-Ins handelt, die nicht Bestandteile des Software-Kerns von ILIAS sind, prüft die Campus IT künftig bei jedem Versions-Update die weitere Verwendbarkeit.

Der Fragentyp Stack-Question steht ab 18.09. in allen Tests und Test-Fragenpools zur Verfügung. Die Campus-IT und das Zentrum für Lehrentwicklung (ZLE) können leider keinen Support bei inhaltlichen Problemen mit diesem Fragentyp leisten.

Die neuen Funktionen Live-Voting, Lernkarten-Training und ToDo-Liste stehen in Kursen und Gruppen, die ab dem 18.09.2017 neu angelegt werden, zur Verfügung. Möchten Sie die Funktionen in bereits bestehenden Kursen und Gruppen verwenden, oder sollten Sie Schwierigkeiten bei der Verwendung haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Service Desk. Das Zentrum für Lehrentwicklung bietet didaktische Beratung rund um ILIAS an.

Ihre Campus IT

M
M