Kontakt & Service

Kontakt für die Presse

Christian Sander

Hochschulreferat Kommunikation und Marketing

  • Telefon+49 221-8275-3582

Freie Plätze bei der KölnerKinderUni 2016 an der TH Köln

Optische Täuschungen, große Erfindungen und saubere Energie – die TH Köln lädt junge Forscherinnen und Forscher von acht bis 14 Jahren vom 23. Mai bis 10. Juni 2016 im Rahmen der KölnerKinderUni zu kostenlosen Workshops und Vorlesungen ein.

Für die Workshops ist eine Anmeldung bis Montag, 9. Mai 2016, mit Adresse und Geburtsdatum an kinderuni@th-koeln.de erforderlich. Für die Vorlesungen ist keine Anmeldung nötig, zur besseren Planung würden sich die Dozentinnen und Dozenten jedoch über eine Mail an kinderuni@th-koeln.de freuen. Ausführliche Beschreibungen aller Angebote gibt es unter www.th-koeln.de/kinderuni

In folgenden Workshops sind noch Plätze frei:

Fresko – wie macht man das?
Dienstag, 24. Mai 2016, 15.00 bis 17.30 Uhr, Campus Südstadt, zwölf bis 14 Jahre

Die jungen Forscherinnen und Forscher lernen hier, wie Michelangelo Fresken erschaffen hat. Dazu rühren sie Kalkmörtel an, verputzen eine Wandfläche und malen mit Pinsel und Farbe auf den feuchten Putz.

Brücken – verbinde die Welt
Mittwoch, 25. Mai 2016, 15.00 bis 17.30 Uhr, Campus Deutz, ab acht Jahren

Ob aus Stahl, Stein oder Holz – eine Brücke kann Meere überwinden und Länder verbinden. Im Workshop entwickeln die Schülerinnen und Schüler eigene Ideen für eine Brückenkonstruktion, fertigen Skizzen und bauen ein Modell.

Wie denkt der Mensch?
Freitag, 27. Mai 2016, 15.00 bis 16.30 Uhr, Campus Südstadt, zehn bis 14 Jahre

Wie funktionieren optische Täuschungen? Wie nehmen wir die Welt um uns wahr? Wie lösen wir Probleme und was passiert dabei in unserem Kopf? Anhand optischer Täuschungen wird im Workshop erläutert, wie die menschliche Wahrnehmung funktioniert.

Ich werde Manager*in!
Dienstag, 31. Mai 2016, 15.15 bis 16.45 Uhr, Campus Südstadt, ab acht Jahren

Der Chef und die Chefin tragen die Verantwortung, aber was machen die eigentlich den ganzen Tag? Während eines gemeinsam bearbeiteten Projektes lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was dazu gehört, ein Geschäft, eine Firma oder ein Unternehmen zu leiten und wichtige Entscheidungen zu treffen.

Große Erfindungen und Entdeckungen kinderleicht – ein Entdeckungs-Quiz
Freitag, 3. Juni 2016, 16.00 bis 17.30 Uhr, Campus Südstadt, ab acht Jahren

Wo wurden die Nudeln erfunden? Wer soll gesagt haben „Und sie bewegt sich doch“? Welche Idee kam Archimedes in der Badewanne? Manche Erfindungen haben bestimmte Arbeiten erleichtert oder beschleunigt und das Leben angenehmer und schöner gemacht. Leider sind nicht alle Erfindungen gut für die Menschheit – manche sind sogar tödlich. In einem Quiz erfahren die jungen Forscherinnen und Forscher mehr über die großen Erfindungen und Entdeckungen, welche das menschliche Leben grundlegend veränderten haben.

Leben retten lernen
Mittwoch, 8. Juni 2016, 16.00 bis 18.00 Uhr, Campus Deutz, zwölf bis 14 Jahre

Leben retten kann jeder – auch du! Jeden Tag passiert es, dass Menschen in Notsituationen geraten und Hilfe brauchen. Dann ist es wichtig, zu wissen, wie man richtig reagiert. In diesem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man anderen Menschen helfen kann und wie man sich dabei am besten verhält. Dabei erfahren sie, wie das menschliche Herz-Kreislauf-System funktioniert, wie man wie ein Notruf absetzt und üben die Reanimation.

Sonne, Wind, Kohle, Atom – woher soll der Strom kommen?
Donnerstag, 9. Juni 2016, 16.00 bis 17.00 Uhr, Campus Deutz, zehn bis 14 Jahre

Überall schießen Windräder aus dem Boden und auf den Dächern blinkt es blau von den vielen Solaranlagen. Doch am Horizont blasen noch immer große Kraftwerke Wolken in die Luft und machen unser Klima warm. Können wir die nicht bald mal abschalten? Über solche und andere Fragen diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop.

Zudem gibt es folgende Vorlesungen:

Fertigung eines Automobils
Donnerstag, 2. Juni 2016, 16.00 bis 17.00 Uhr, Campus Deutz, ab acht Jahren

Ein Auto ist eine komplexe Maschine, bei deren Bau verschiedene Details berücksichtigt werden müssen. In dieser Vorlesung wird den Nachwuchsforscherinnen und -forschern erklärt, welche Unterschiede es zwischen der Herstellung eines normalen Automobils und eines Sportwagens gibt. Um alles besser nachvollziehen zu können, sind einzelne Filmabschnitte zu sehen.

Was ist Kunsttechnologie – oder wie kommen die Schokostreusel auf den Pudding?
Mittwoch, 8. Juni 2016, 15.00 bis 15.45 Uhr, Campus Südstadt, ab acht Jahren

Schokostreusel auf den Vanillepudding schütten oder das Fußballtrikot „beflocken“ lassen. Diese in der Kunst als „Streutechniken“ benannten Verzierungsmethoden haben eine jahrhundertalte Geschichte. Die Schnuppervorlesung erläutert an Kunstwerken ab dem Mittelalter verschiedene Streutechniken mit unterschiedlichsten Materialien und erläutert damit frühe Wurzeln dieser Vorgehensweise.

3. Mai 2016

M
M