Kontakt & Service

Ansprechpartnerin

Dr. Birgit Szczyrba

Dr. Birgit Szczyrba

Präsidium

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum E1.03
  • Telefon+49 221-8275-3622

Forschung in Studium und Lehre

Forschung (Bild: Bianca Boos)

Was kann und was sollte eine Hochschule über ihr Kerngeschäft Studium und Lehre wissen, wie kommt sie zu diesem Wissen und was fängt sie damit an? Selbstaufklärung und wirksames Qualitätsmanagement werden möglich, indem Lehrende wie Studierende befragt werden: wer macht was wann und wie? Strukturen, Prozesse und Akteure können so verstanden und miteinander ins Gespräch gebracht werden.

Hochschulinterne Studie „Forschendes Lernen“

Das Forschende Lernen ist ein Lehr- und Lernformat, bei dem Studierende aktiv forschen und durch ihre Tätigkeit als Forschende lernen. Der Lernprozess ist dabei eng mit dem Forschungsprozess verknüpft, die Studierenden durchlaufen idealerweise alle Phasen eines Forschungsprozesses – von der Recherche über das Aufstellen einer Fragestellung bis hin zur Durchführung und Auswertung der Ergebnisse – und gestalten diese Phasen aktiv mit.

Forschendes Lernen ist inzwischen ein weit verbreitetes Konzept, das an vielen Hochschulen praktiziert und derzeit deutschlandweit beforscht wird. Seit Herbst 2014 ist die TH Köln Hochschulpartner eines Begleitforschungsprojekts des Qualitätspakt Lehre (BMBF - Verbundprojekt ForschenLernen). Im Projekt ForschenLernen untersuchen Forscherinnen und Forscher der Fachhochschule Potsdam, der Humboldt Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München 15 Hochschulen aus ganz Deutschland, die sich Forschendes Lernen auf die Fahnen geschrieben haben. In fünf Teilprojekten werden Umsetzung und Wirkung von Forschendem Lernen analysiert. Der Verbund ForschenLernen soll die Institutionalisierung Forschenden Lernens in Deutschland vorantreiben und die Vernetzung der in diesem Bereich aktiven Hochschulen fördern.
Auch an der TH Köln führen wir im Rahmen dieser Aktivität eine hochschulinterne Studie zu Forschendem Lernen durch und wollen dabei vor allem die Perspektive der Lehrenden untersuchen, die Forschendes Lernen umsetzen.

Dabei untersuchen wir die folgenden Fragestellungen:

  • Wie verbinden Lehrende der Technischen Hochschule Köln Forschung und Lehre als zentrale Handlungsfelder der Hochschule?
  • Welche Motive haben Lehrende, Forschendes Lernen durchzuführen?
  • Welche Erfolgsfaktoren  beschreiben Lehrende zur Umsetzung von Forschendem Lernen?
  • Welche Unterstützungsbedarfe bestehen bei den Lehrenden, die ihre Konzepte im Hinblick auf Forschendes Lernen weiterentwickeln wollen?

Zur Untersuchung unserer Fragestellungen nutzen wir ein Mixed-Method-Design, bestehend aus Dokumentenanalysen, einer Fragebogenerhebung und leitfadengestützten Interviews.

Unser Ziel ist es, erfolgreiche Konzepte, Potentiale und Umsetzungsmöglichkeiten für Forschendes Lernen an der TH Köln zu identifizieren. Demnächst wird ein Video im Storytelling Design mit ersten Eindrücken aus unserer Studie veröffentlicht. Zudem besuchen wir im Sommersemester 2016 die Fakultäten und werden einen umfassenden Einblick in unserer Studie und den Ergebnissen geben, um alle Lehrenden an der Weiterentwicklung des Forschenden Lernens zu beteiligen und einen hochschulweiten Austausch anzuregen. Auf Grundlage der gewonnen Ergebnissen werden zudem passgenaue Qualifizierungsmaßnahmen entwickelt, die an den Bedarfen der Lehrenden ansetzen.

Ziele nehmen Gestalt an - Lehrportfolios als Element der Lehrkulturentwicklung

Erwachsenenbildungs- und Weiterbildungsprogramme begründen sich auf Zielgruppen- und Bedarfsanalysen. Es geht darum heraus zu finden, welche Zielgruppe welchen Bedarf hat, um daraufhin gezielte Angebote konzipieren zu können. Doch selbst wenn die Zielgruppe, ihre Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen bekannt sind und Ziele für ein Weiterbildungs-programm klar formuliert und kommuniziert wurden, bedeutet das nicht, dass diese Ziele in dieser Form von den Programmteilnehmer*innen verstanden und angenommen sowie in ihrem Arbeitsalltag umgesetzt werden. Diese Studie untersucht inwiefern die Programmziele des LehrendenCoaching-Programms der TH Köln in den von neu berufenen Professorinnen und Professoren verfassten Lehrportfolios wieder zufinden sind.

Lehr- und lernrelevante Diversität an der TH Köln

Bildungsbiographie, Migrationshintergrund und Kultur - an Hochschulen in NRW ist die Heterogenität der Studierenden ausgeprägter als im Bundesdurchschnitt. Hochschulen, insbesondere in NRW, müssen sich gegenüber dieser Vielfalt öffnen, um ein angemessenes Studienangebot entwickeln zu können. Schlüsselpersonen für eine solche Öffnung sind die Lehrenden.

In den vergangenen Jahren haben wir vor allem die Diversität der Lehrenden und Lernenden als Akteursgemeinschaft in Studium und Lehre untersucht. Unsere Studien sollten Gestaltungsspielräume für den Umgang mit Diversität ausloten und den Einsatz innovativer Lehrkonzepte für erfolgreiches Studieren mit einem Monitoring begleiten. Aus den Ergebnissen haben wir hochschuldidaktische Ideen, Konzepte und Modelle abgeleitet, erprobt und evaluiert.

Fragestellungen in unseren Forschungsprojekten waren etwa:
Lernrelevante Diversität

  • Wie unterscheiden sich Studierende in ihrem Umgang mit den Lehrangeboten?
  • Wie erklären sich die Studierenden Erfolge bzw. Misserfolge in ihrem Studium?
  • Wie gestalten sie ihren Umgang mit ihren Lehrenden?

Lehrrelevante Diversität

  • Welches didaktische Erklärungswissen, welche Erfahrungen und Überzeugungen leiten das Lehrhandeln der Professorinnen und Professoren?
  • Mit welchen Zielen für sich und die Studierenden gestalten Lehrende ihre Lehrarrangements?
  • Was definieren Lehrende als Problem im Lehr-/Lerngeschehen und wie regulieren sie diese Probleme?

Unterschiede in der Wahrnehmung von Lehrenden und Lernenden

  • Inwiefern nehmen Studierende und Lehrende Erfolge und Misserfolge in der Lehre unterschiedlich wahr?
  • Wie wirken sich diese unterschiedlichen Wahrnehmungen auf das Lehr- und Lernhandeln aus?
  • Werden Probleme, Brüche oder Widersprüche in der Lehr-/Lerninteraktion zum Anlass genommen, sich informell bzw. strukturiert weiterzubilden?

Professionalisierungs- und Lehrentwicklungsmaßnahmen

  • Welche Kompetenzen brauchen Lehrende, um studentische Kompetenzentwicklungsprozesse gut begleiten zu können?
  • Welche bisher nicht genutzten Möglichkeiten der Kooperation zwischen Akteuren in Studium und Lehre lassen sich erschließen?
  • Wie können Strukturen geschaffen und weiter ausgebaut werden, die qualitativ hochwertige Lehre auf allen Ebenen fördern?
M
M