ABGESAGT - Filmvorführung - GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA

Filmvorführung, 30. März 2020

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya (Bild: ijp Film und Verleih)

Es ist Dreikönigstag, und wie jedes Jahr tauchen die jungen Männer der Stadt nach dem heiligen Kreuz, das der Priester in den eisigen Fluss wirft. Doch diesmal ist Petrunya die Schnellste und hält die Trophäe in die TV-Kameras. Die Hölle bricht los, und ihre vermeintliche Heldentat ist ein waschechter Skandal. Aber Petrunya hält das Kreuz fest. Sie hat es gewonnen und wird es nicht aufgeben.

Auf einen Blick

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Filmvorführung

Wann?

  • 30. März 2020
  • ab 16.00 Uhr

Wo?

TH Köln
Campus Südstadt,
Ubierring 48, Raum 37

Anmeldung

Keine Anmeldung nötig

Veranstalter

Gleistellungsbüro


Petrunya Filmplakat _ Gott existiert, ihr Name ist Petrunya (Bild: jip Film und Verleih)

Regisseurin:
Teona Mitevska

Inhalt:
„Sag ihnen, du bist 24!“, rät die Mutter, als sie ihre Tochter wieder einmal zu einem Vorstellungsgespräch schickt. Doch Petrunya ist 32 und hat dazu noch eine Wissenschaft studiert, die in Mazedonien niemand braucht: Geschichte. So sitzt sie vor dem potenziellen Arbeitgeber, einem Fabrikbesitzer, der von oben herab auf ihr geblümtes Kleid schaut und sie zu dick und zu alt findet. Auf dem Heimweg – den Job hat sie natürlich nicht bekommen – springt Petrunya ins kalte Wasser.

GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale 2019 und gewann dort den Preis der Ökumenischen Jury sowie den Gilde Filmpreis. Auf dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/Köln 2019 wurde der Film mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

Pressestimmen:
NZZ: „Teona Strugar Mitevskas gallige Satire „God Exists, Her Name is Petrunya“ ist eine Anklage gegen traditionelle Rollenmuster und männliche Gewalt – und das Fest einer starken Hauptfigur, die sich aus einer Übersprungshandlung heraus mit Intelligenz und Eigensinn ihr Recht ertrotzt.“

M
M