Kontakt & Service

Cologne Institute of Conservation Sciences

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

Kontakt

Prof. Dr. Ester Simoes B Ferreira

Prof. Dr. Ester Simoes B Ferreira

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft (CICS)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 40
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3134

CICS - Einblicke "the Petra Painting Conservation Project (PPCP)"

Vortrag - „Fällt aus!“, 17. Juni 2019

Übungen zu optischen Untersuchung in situ (Bild: TH Koeln - CICS - Rebecca Tehrani)

Nach der Wiederentdeckung des heutigen UNESCO Weltkulturerbestätte Petra in Jordanien im Jahre 1812 kommt der archäologischen Forschung in Petra eine äußerst wichtige Rolle zu. Einhergehend mit der großen Anzahl an Funden steigt der dringende Bedarf an einer Bewusstseinsbildung gegenüber dem kulturellen Erbe und an Konservierungsmaßnahmen hinsichtlich dessen Erhaltung.

Auf einen Blick

Einblicke "the Petra Painting Conservation Project (PPCP)"

Vortrag - „Fällt aus!“

Wann?

  • 17. Juni 2019
  • ab 12.15 Uhr

Wo?

Raum 11 (Glaskasten)
Ubierring 40
Anfahrt zum Campus Südstadt

Kosten

Eintritt frei

Veranstaltungsreihe

Forschungkolloquium über Mittag

ReferentIn

Rebecca Tehrani, M.A.

Anmeldung

nicht notwendig

Veranstalter

CICS - Cologne Institute of Conservation Sciences
Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft


Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2016 geförderte multidisziplinären Petra Painting Conservation Project (PPCP)  (285789434) widmet sich diesen Aspekten in Bezug auf die Nabatäische Malerei auf Wänden und Skulpturen.
Durchgeführt wird die Arbeit zwischen Naturwissenschaftler/innen der TU Berlin, Archäologen/innen der HU Berlin und Konservatoren/innen des Institutes CICS-TH Köln.
Die Einbindung und der Beitrag von Studierenden des CICS spielt bei der Erforschung der Nabatäischen Wandmalerei eine wichtige Rolle, sodass zwischen 2018-2019 bereits zwei Bachelor- als auch zwei Masterarbeiten hierzu erfolgreich absolviert werden konnten.

Durch die enge Zusammenarbeit mit den Autoritäten des Department of Antiquities of Jordan (DoA) und des Petra Archaeological Park (PAP)war es darüber hinaus möglich im März 2019 ein multidisziplinärer Workshop für 20 interessierte Jordanier/innen im Petra Archaeological Park abzuhalten.

M
M