Besuch einer Delegation aus der Türkei

Am 15. November 2018 besuchte eine Delegation des türkischen Bildungsministerium (Millî Eğitim Bakanlığı) die TH Köln.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führt seit Anfang des Jahres im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Projekt zum „deutsch-türkischen Austausch zur Integration von Geflüchteten“ durch. Im Rahmen des Vorhabens sollen Austauschformate zwischen türkischen und deutschen Institutionen dazu beitragen, das gemeinsame und gegenseitige Lernen zu Fragen der sozialen und wirtschaftlichen Integration von Geflüchteten zu ermöglichen.

Als ersten Schritt zur Etablierung dieser Austauschformate war im Juni eine Delegation aus der Türkei in Deutschland, die sich mit verschiedenen Akteuren getroffen hat, die hier an der Integration von Geflüchteten arbeiten. Die Delegation war daran interessiert zu sehen, welche Rolle Länder und Kommunen, neben den entsprechenden Bundesressorts bzw. -behörden, in der Integration von Geflüchteten spielen. Eine weitere Delegation, in diesem Fall des türkischen Bildungsministeriums, besuchte Anfang September Institutionen, die sich primär mit der Integration von Geflüchteten durch Berufs- und Erwachsenenbildung beschäftigen.

Gruppenfoto der türkischen Delegation. Besuch einer Delegation aus der Türkei (Bild: TH Köln / Michael Bause)

Im nächsten Schritt reiste nun erneut eine Delegation des türkischen Bildungsministeriums nach Deutschland, um sich intensiver mit dem Thema der Integration Geflüchteter durch Bildung auseinanderzusetzen. Die Delegation war daran interessiert, mehr über Maßnahmen und Projekte zur Integration von Flüchtlingen durch Bildung zu erfahren und sich zu dieser Thematik mit ihnen auszutauschen. Von besonderem Interesse für die Delegation sind hierbei universitäre Projekte zum lebenslangen Lernen sowie das Weiterbildungsprofil der TH Köln.

Die 15-köpfige Delegation wurde vom Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer, Prof. Dr. Klaus Becker im Präsidium begrüßt. Carola Janda, Vertreterin des Referates für Internationale Angelegenheiten und Teamleitung für die Beratung und Betreuung internationaler Studierender referierte zu dem Thema „Geflüchtete mit dem Studienwunsch Deutschland: Eine kurze Bilanz an der TH Köln seit 2016“. Dieser Themenschwerpunkt wurde ergänzt von Kristina Preis, Teamleitung Studierenden- und Prüfungsservice am Campus Deutz vom Referat für Studium und Lehre. Sie informierte über Möglichkeiten der Zulassung und Einschreibung sowie über Angebote zum Spracherwerb an der TH Köln.

Abschließend stellte Claudia Einig von der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung / Sprachlernzentrum die Bildungsangebote der Akademie für Flüchtlinge vor.

M
M