Besuch aus Kolumbien

Eine Studierendengruppe von der Universidad de San Buenaventura, Kolumbien, besuchte am 12. Juni den Campus Deutz der Fachhochschule Köln.

Die private Hochschule wurde 1708 von Franziskanern gegründet und gehört zu den fünf ältesten Universitäten Kolumbiens. Derzeit werden dort rund 20.000 Studierende ausgebildet, die sich auf die vier Standorte Bogotá, Medellín, Cali und Cartagena aufteilen.

Die Studierendengruppe vom Campus Bogotá befindet sich auf einer zehntägigen, vom DAAD teilfinanzierten Studienreise durch Deutschland und hatte den Wunsch die Ingenieursausbildung an der Fachhochschule Köln näher kennenzulernen.

Studentengruppe aus KolumbienStudentengruppe aus Kolumbien (Bild: International Office / FH Köln)

Begrüßt wurde die Gruppe von Christina Düring, Referat für Internationale Angelegenheiten, die durch das Tagesprogramm führte. Zunächst konnten die Gäste an einer von Prof. Dr. Christoph Pörschmann gehaltenen Vorlesung „Akustik / Audio und Video Kodierung“ gemeinsam mit Master-Studierenden der Fachhochschule Köln teilnehmen. Im Anschluss daran präsentierten die kolumbianischen Studierenden ihre Hochschule, deren Aufbau sowie Studienangebot und gaben einen Überblick über das studentische Leben in Bogotá.

Nach einer Besichtigung der Akustiklabore stellte Christina Düring die Organisation und das Studienangebot der Fachhochschule Köln vor.  Abschließend informierte Prof. Dr. Rainer Bartz die Gäste über die Fakultät für Informations-,  Medien- und Elektrotechnik.

Am gleichen Abend fand ab 18 Uhr die Nacht der Technik an der Fachhochschule Köln statt, wo die Studierenden aus Kolumbien die Möglichkeit hatten, noch weitere ingenieurswissenschaftliche Bereiche der Hochschule kennenzulernen.

M
M