Besuch aus Jordanien

Flagge von Jordanien (Bild: gemeinfrei bei Wikimedia Commons)

Herr Prof. Dr. Ismail Abushaika, Leiter der Abteilung Logistik und Wissenschaft der Deutsch-Jordanischen Hochschule besuchte im Rahmen seiner Deutschlandreise am 11. März die TH Köln, um eine Ausweitung der bisherigen Kooperation zu besprechen.

Die German-Jordanian University (GJU) ist eine von zehn staatlichen jordanischen Hochschulen und wurde 2005 nach dem Vorbild deutscher Fachhochschulen in Amman gegründet. Konzipiert wurde die Hochschule für rund 5.000 Studierende aus Jordanien und der angrenzenden Region. Im Herbst 2012 wurde der neue Campus bei Madaba südöstlich von Amman eingeweiht. Rund 100 deutsche Fachhochschulen, unter anderem auch die TH Köln, beteiligen sich an der Gestaltung der verschiedenen Curricula. Eine Besonderheit der GJU ist unter anderem ein obligatorisches Jahr in Deutschland, das die Studierenden zur Hälfte an einer der deutschen Partnerhochschulen und zur Hälfte in einem Praktikum in einem Unternehmen in Deutschland verbringen.

Nachdem die Leiterin des Referates für Internationale Angelegenheiten, Dr. Elisabeth Holuscha und Prof. Dr. Thomas Krupp, Lehrender für die Bereiche Transport- und Verkehrslogistik am Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften den Gast am Campus Südstadt begrüßten, wurden zukünftige Kooperationsmöglichkeiten eruiert.

M
M