Besuch aus Chile

Flagge von Chile (Bild: SKopp gemeinfrei bei Wikimedis Commons)

Herr Prof. Dr.-Ing. Sebastián Fingerhuth Massmann, Lehrender an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso (PUCV) in Chile besuchte am 18. März die TH Köln, um eine Ausweitung der bisherigen Kooperation zu besprechen.

Die PUCV ist eine private Hochschule, 1928 gegründet und wurde 2003 per Dekret durch Papst Johannes Paul II als päpstliche Universität anerkannt. Neben Religionswissenschaften werden dort unter anderem auch die Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Sozialwissenschaften, Architektur und Städtebau und Wirtschaft gelehrt. Die PUCV kooperiert mit rund 260 europäischen Hochschulen, unter anderem seit 16 Jahren mit der TH Köln. Zurzeit studieren dort rund 15.000 Studierende. Die Hochschule ist an den Standorten Valparaíso, Viña del Mar, Santiago de Chile, Quilpué und Quillota vertreten.

Der Gast wurde am Campus Südstadt begrüßt. Jan Müller vom Referat für Internationale Angelegenheiten stellte die TH Köln mit ihren vielfältigen Studienbereichen im Detail vor. Anschließend wurde über eine Ausweitung der Kooperation gesprochen. Bisher war vor allem das Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen in dieser Kooperation aktiv. Prof. Dr. Fingerhuth Massmann, der zurzeit an zwei Forschungsprojekten im Bereich Akustik und Bauingenieurwesen arbeitet, eruierte zunächst mit Prof. Dr. Wolfram Kuhlmann und später am Nachmittag am Campus Deutz mit Prof. Dr. Ansgar Neuenhofer , beide von der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik die  Ausweitung der Kooperation. Studierende der TH Köln könnten zukünftig die Möglichkeit haben, Praktika in den Forschungsbereichen des Gastes oder Projektarbeiten in Chile durchzuführen. Am Campus Deutz stellte Prof. Dr. Kuhlmann auch das Stahlbaulabor seiner Fakultät vor.

Am Campus Deutz wurden die Gespräche noch erweitert auf die Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme, wo Prof. Dr. Ulf Blieske als Gesprächspartner zur Verfügung stand. Abschließend führte er durch das Labor für Photovoltaik und Prof. Dr. Christoph Pörschmann durch das Labor für Technische Akustik.

M
M