Besuch aus Armenien

Flagge von Armenien (Bild: SKopp - Eigenes Werk, Gemeinfrei, WikiMedia Commons)

Auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ist eine Delegation aus Armenien zu Gast in Deutschland und besuchte am Montag, den 20. März 2017 die TH Köln.

Die Delegation setzt sich zusammen aus Vertretern der armenischen Regierung, Hochschulen und der IT-Branche, die alle Schnittstellenpositionen im Bereich IT/Universitätsausbildung innehaben. Der inhaltliche Schwerpunkt der Reise ist die praxisorientierte Aus- und Weiterbildung von akademischen IT-Fachkräften. Durch diesen Informationsaufenthalt sollen die Teilnehmer breitgestreute, vielfältige Kontakte in die deutsche Hochschullandschaft im Bereich IT knüpfen können und die duale und anwendungsorientierte IT-Ausbildung in Deutschland kennen lernen.  Laut den Prognosen von Experten ist die IT-Branche die wirtschaftliche Hoffnung Armeniens. Die armenische Regierung fördert daher diesen Prozess durch diverse Maßnahmen, etwa den Aufbau von IT-Ausbildungszentren oder Steuererleichterungen für Start-Ups.

Der einwöchige Informationsbesuch mit den Länderschwerpunkten Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg begann am Montag beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und führte später zur TH Köln. Dort wurden die Gäste im Cologne Game Lab (CGL) durch das Referat für Internationale Angelegenheiten begrüßt und erhielten einen Überblick über die Struktur und das Studienangebot der TH Köln.

Dr. André Czauderna (Programm Manager CGL) und Prof. Björn Bartholdy (Direktor CGL) stellten das Lehrangebot und die Projekte des CGL vor. Ein Alumnus des CGL, Vagen Ayrapetyan präsentierte den Besuchern sein Projekt für die Abschlussarbeit mit dem Thema "Handlungsbasierter Spielablauf - Choice-driven Game-Design". Abschließend informierte Dr. Stephanie Grubenbecher vom Hochschulreferat Forschungs- und Wissenstransfer über Existenzgründung, Gestaltung des Gründungszentrums und Wissenstransfer.

M
M