Beratung in Sprechstunden – Unterstützung per Notizblock

Prof. Martin Bonnet (Bild: Prof. Martin Bonnet)

Ausgehend von den Eindrücken der Sprechstundenanalysen aus der Forschungsliteratur (vgl. Meer 2003, Szczyrba 2006, Buer 2009), trat Prof. Bonnet mit der Idee an die Hochschuldidaktiker*innen der TH Köln heran, einen Notizblick für Sprechstundengespräche zu entwickeln, der gleichzeitig zur Strukturierung und zur Dokumentation von Sprechstundengesprächen herangezogen werden kann.

Schlagwörter: Notizblock_Sprechstundengespräche, Beratungsphasen, Kommunikationsmodi, KomM

Prof. Dr. Bonnets Ausgangsfrage lautete: Wie kann ich Sprechstunden nutzen, um das Lernen meiner Studierenden zu fördern? Wie kann ich die Sprechstundengespräche für die Begleitung der Studierenden dokumentieren?

Ich hatte 2013 Feedback auf meine Lehrpreisbewerbung bekommen, mit Hinweisen zur Beratung in der Lehre. Um das besser einordnen zu können, fragte ich im Kompetenzteam Hochschuldidaktik nach weiterer Literatur und bekam die Sprechstundenanalyse von Dorothee Meer empfohlen. Das war für mich der Anlass, zu schauen, wie man Sprechstunden gestalten und dokumentieren kann.

+ Wie gestaltete sich das weitere Vorgehen?

In mehreren Treffen wurden zentrale Themen der Gestaltung von Beratungen von Prof. Bonnet und dem Kompetenzteam Hochschuldidaktik bearbeitet: Sprechstundengespräche wurden in unterschiedliche Beratungsphasen eingeteilt. Diese Phasen wurden mit verschiedenen Kommunikationsmodi, also Fragetechniken, aktivem Zuhören, Feedback etc., in Beziehung gesetzt. Dann wurden mit Hilfe des Kölner Kompetenzmodells (KomM) Ansätze identifiziert, die für den studentischen Lernprozess (inhaltlich, methodisch, selbstvergewissernd oder stabilisierend) förderlich sind. Visualisierungen (die Prof. Dr. Bonnet nach der Teilnahme am ProfiL²-Extra „Sichtbar“ sehr gern nutzt) dienten zu einer Gestaltung des Notizblocks, die den Nutzer durch die Beratungsphasen leitet.

Diese Produkte sind aus der ProfiL²-Initiative entstanden:

Beratung in Sprechstunden – Unterstützung per Notizblock
   Notizblock inkl. Erläuterungen zum Download

  • Praxisbezogener Beitrag mit wissenschaftlichem Hintergrund
    Bonnet, Martin; van Treeck, Timo (2014): Studierendenberatung mit Leitfaden und Notizblock unterstützen. In: Berendt, B., Fleischmann, A., Schaper, N.; Szczyrba, B. und Wildt, J. (Hrsg.): Neues Handbuch Hochschullehre. Berlin.(Diesen Beitrag finden Sie auch in der 3. Auflage des Handbuchs für inspirierendes Lehren und Lernen der Fachhochschule Köln „CU in Projects“ (ab Juli 2014).

+ Und was geschah noch?

Die Unterstützung der Sprechstunde per Notizblock war bereits Thema in verschiedenen Workshops, u.a. im Workshop „Notizblock Beratung: das Systematisierte Sprechstundengespräch“ im Rahmen des Projektes MINTalente , in dem Beratende die Sprechstundensituation nach der entwickelten Systematik simulierten und reflektierten und im Workshop „Die sind ja alle unterschiedlich – ein Problem als Lösung“ beim Tag der mediengestützten Lehre an der Fachhochschule Dortmund.

+ Weiterführende Literatur

Buer, Ferdinand (2009): Psychodrama in der Supervision. In: von Ameln, Falko / Gerstmann, Ruth / Kramer, Josef (Hrsg.): Psychodrama Springer Medizin Verlag. Heidelberg, S. 459–476.

Ihre Initiative?

Sie haben eine gute Idee für Ihre Lehre und möchten sie ausarbeiten? Ein fertiges Konzept für eine Lehrveranstaltung soll verfeinert, erprobt oder aussagekräftig evaluiert werden? Aus welchem Fach Sie auch kommen - im Team Hochschuldidaktik finden Sie erfahrene Experten, die Ihnen Feedback geben und Sie mit ihrer Expertise zum Lehren und Lernen bei jedem Schritt konstruktiv unterstützen.


Rufen Sie an, kommen Sie vorbei oder schreiben Sie uns!

M
M