Die deutsche Sprache im Wandel (eines Menschenlebens)

Umbrüche – Aufbrüche, 27. Oktober 2015

Logo des Kölner Themenjahrs 2015 (Bild: Kölner Wissenschaftsrunde)

Wer ungefähr ab Mitte des letzten Jahrhunderts aufgewachsen ist, versteht heute oft die Welt nicht mehr, und junge Menschen haben Schwierigkeiten, das Deutsch des vergangenen Jahrhunderts zu verstehen. „Verstehen“ ist hier in einem wörtlichen Sinne gemeint, denn die deutsche Sprache hat sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens erheblich gewandelt.

Auf einen Blick

Die deutsche Sprache im Wandel (eines Menschenlebens)

Umbrüche – Aufbrüche

Wann?

  • 27. Oktober 2015
  • ab 18.30 Uhr

Wo?

Campus Südstadt
Ubierring 48
Hörsaal 201

Veranstaltungsreihe

Umbrüche – Aufbrüche

ReferentIn

Prof. Dr. Ute Barbara Schilly und Prof. Dr. Ursula Wienen

Veranstalter

Kölner Wissenschaftsrunde, TH Köln


Das macht sich vor allem am Wortschatz bemerkbar, der mehr und mehr von der englischen Sprache durchdrungen wird. Auch Fachsprachen prägen unseren Alltag, wie beispielsweise insbesondere die Informationstechnologie zeigt. Ferner beeinfl ussen die vielen verschiedenen Sprachen unserer multikulturellen Gesellschaft ebenso wie Formen der Jugendsprache deutlich auch die grammatischen Strukturen des Deutschen. Jugendliche und junge Menschen verstehen daher andererseits das Deutsch des vergangenen Jahrhunderts immer schwerer, wie aktuelle Diskussionen über die geringer werdenden Fähigkeiten des Leseverständnisses, aber auch des Verstehens und Verwendens von Sprachstrukturen zeigen.

Prof. Dr. Ute Barbara Schilly und Prof. Dr. Ursula Wienen von der TH Köln illustrieren Phänomene des Wandels der deutschen Sprache anhand zahlreicher Beispiele aus den Bereichen Literatur, Medien, Fach- und Alltagssprache.

M
M