25. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege

Tagung, 13. November 2017

25. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege (Bild: TH Köln | Fakultät für Architektur )

Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland sowie das Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege an der Fakultät für Architektur der TH Köln laden zum „25. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege“ ein. Die Tagung findet am Montag, den 13. November in der Abtei Brauweiler in Pulheim unter dem Thema „Das Fenster im Baudenkmal: Wert – Pflege – Reparatur – Ertüchtigung“ statt.

Auf einen Blick

25. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege: „Das Fenster im Baudenkmal: Wert – Pflege – Reparatur – Ertüchtigung“

Tagung

Wann?

  • 13. November 2017
  • 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Wo?

Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim (Gierdensaal)

Veranstaltungsreihe

Kölner Gespräche für Architektur und Denkmalpflege

Veranstalter

Technische Hochschule Köln / Fakultät für Architektur
Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege
Landschaftsverband Rheinland /
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Weitere Informationen

Die Tagung ist als Fortbildungsmaßnahme bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Ingenieurkammer- Bau beantragt.


Gut erhaltene und sorgfältig gepflegte historische Fenster findet man inzwischen kaum noch. Sie gehören zu den am stärksten gefährdeten Teilnen von Baudenkmälern. Mangelnde Pflege, Verschleiß, geänderte Nutzungsanforderungen setzen den Fenstern vermehrt zu. Obwohl es sich um wichtige Träger historischer Aussagen zu Raumfunktion, Handwerkskunst, Wohn- und Lebensstil handelt, gehen historische Fenster in großem Umfang verloren.

Die Tagung rückt Fenster aus Holz und Metall in den Blickpunkt. Erfahrene Praktiker der Denkmalpflege und des Handwerks beleuchten nicht nur die Hintergründe des grassierenden Fensterverlustes, sondern vermitteln ihr Fachwissen, um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. Neben Erläuterungen zum hohen substantiellen und kulturlandschaftlichen Denkmalwert historischer Fenster werden praktische Aspekte der kontinuierlich erforderlichen Pflege, der Reparatur und der Ertüchtigung vorgestellt. Zudem wird dem Problem des zunehmend fehlenden, qualifizierten Fensterhandwerks nachgegangen, das historische Fenster instandsetzen und restaurieren sowie im Einzelfall auch denkmalgerecht erneuern kann.

Mit zahlreichen konkreten Anwendungsbeispielen äußern sich Expertinnen und Experten des Fensterhandwerks und der Fensterrestaurierung, der Denkmalpflege, der Bautechnik wie auch der Bauforschung. Es werden praktische Fragen der Beschichtung, Konstruktion und Materialität von Fenstern behandelt. Welches Verfahren ist für welchen Fenstertyp auch unter Beachtung des Erhaltungszustandes, der Materialien und der Anschlüsse historischer Fenster zweckmäßig und sinnvoll?

Das genaue Programm und nähere Informationen zur Tagung ist hier zu finden. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich online anzumelden. Mit der Anmeldebestätigung werden die genauen Angaben zur Bankverbindung für die Überweisung des Tagungsbeitrags verschickt.

Für Rückfragen steht der Tagungsservice des Instituts unter der Email-Adresse denkmalpfege@th-koeln.de  zur Verfügung.

M
M