Kontakt & Service

Anmeldung und Organisation

Team
Kompetenzwerkstatt

  • Telefon+49 221-8275-5139

Teilnahmebedingungen der Kompetenzwerkstatt

(242W22) Gender Matters – Einführung in Perspektiven der Geschlechterforschung

Online-Seminar für Studierende der TH Köln, 05. Oktober 2021

Gender wird häufig mit gendergerechter Sprache und Vorstandsquoten in Verbindung gebracht. Doch es steckt mehr dahinter. In diesem Seminar schauen wir uns an, in welchen Lebensbereichen und in welcher Form Gender eine Rolle spielt. Dabei helfen uns theoretische Konzepte, mit denen wir neben unseren Lebenswelten auch aktuelle (Social Media-) Diskurse beleuchten.

Auf einen Blick

(242W22) Gender Matters – Einführung in Perspektiven der Geschlechterforschung

Online-Seminar für Studierende der TH Köln

Wann?

  • 05. Oktober 2021 bis 11. Januar 2022
  • 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Wo?

Das Seminar wird jeweils dienstags online via Zoom und ILIAS durchgeführt und umfasst 11 Termine im genannten Zeitraum, sowie ca. 6 Zeitstunden asynchrone Lehreinheiten (Selbststudium).(Ausnahmen: 23.11.2021, 21.12.2021 und 04.01.2022)

ReferentIn

Sonja Gaedicke

Anmeldung

Die Anmeldephase ist bereits abgeschlossen. Teilnahmebedingungen

Veranstalter

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften und Kompetenzwerkstatt


ECTS-Punkte

2 (Abweichungen in den Prüfungsordnungen sind vorbehalten)

Leistungsnachweis

Ja (unbenotet)

Abmeldung

Mit diesem Formular können Sie sich abmelden.
Abmeldungen sind bis eine Woche vor Seminarbeginn möglich. Abmeldung von Seminaren der Kompetenzwerkstatt

Lernziel:

  • Kenntnis und kritische Auseinandersetzung mit grundlegenden Theorien der Geschlechterforschung/Gender Studies
  • Kenntnis, Deutung und Einschätzung zentraler Aspekte von Gender in unterschiedlichen Lebensbereichen und Forschungsfeldern
  • Gender als Handlungskompetenz verstehen und anwenden
  • Erkennen von Gender als wichtiges interdisziplinäres Themenfeld

Im Seminar setzen wir uns mit der Bedeutung von Geschlecht, Geschlechterverhältnissen und Gender auseinander. Dabei werden unterschiedliche theoretische Ansätze sowie Handlungsfelder und aktuelle (Social Media) Diskurse zueinander in Bezug gesetzt und beleuchtet. Es wird aufgezeigt, welchen Einfluss die Kategorien Geschlecht und Gender auf subjektive, lebensweltliche Erfahrungen, institutionelle sowie gesellschaftliche Strukturen haben können. Ein Fokus liegt hierbei auf der kritischen Reflexion des eigenen Studienfachs unter Einbezug von Genderperspektiven.

M
M