Risiken des automatisierten Fahrens: Herausforderungen und Lösungsansätze für die Kfz-Versicherung

Fachsymposium, 07. Dezember 2018

Am 7. Dezember findet das 14. FaRis & DAV Symposium an der TH Köln statt.

Auf einen Blick

Risiken des automatisierten Fahrens: Herausforderungen und Lösungsansätze für die Kfz-Versicherung

Fachsymposium

Wann?

  • 07. Dezember 2018
  • 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Wo?

Raum 69, TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr.1, 50678 Köln
Anreise

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Veranstaltungsreihe

FaRis & DAV Symposien

Anmeldung

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. DAV-Aktuare melden sich für die Veranstaltung bitte direkt über die DAV an. Anmeldung zum 14. FaRis & DAV Symposium Anmeldung für DAV-Aktuare (Externer Link zur Deutschen Aktuarvereinigung)

Veranstalter

Institut für Versicherungswesen
Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
TH Köln

Weitere Informationen

Programmflyer 14. FaRis & DAV-Symposium (Programm) (pdf, 3 MB)


Vortragsunterlagen

Im Anschluss an das Symposium stellen wir Ihnen an dieser Stelle Vortragsunterlagen zur Verfügung.

Die voranschreitende Vernetzung und Automatisierung von
Kraftfahrzeugen führt potentiell zu tiefgreifenden Veränderungen
in der Kfz-Versicherung. Dabei wird ein erwarteter Rückgang der
Schadenlast aus Verkehrsunfällen oftmals als Treiber potentiell
sinkender Prämienvolumina in der Kfz-Versicherung angeführt.
Trotz des noch ausstehenden Nachweises einer tatsächlich
geringeren zukünftigen Unfallrate führen vernetzte, automatisierte
Fahrzeuge auch durch neu hinzutretende Risiken (z. B. Cyber-Angriffe)
zu einer Verschiebung der inhärenten Schadenmuster. Diese
risikoseitigen Veränderungen werden auf rechtlicher Ebene durch
Diskussionen zur Allokation der Haftung und dem Zugang zu Fahrzeugdaten
begleitet. Die Treiber induzieren sowohl strategische
(z. B. Verschiebung der Risikoträgerschaft sowie der Kundenschnittstellen)
als auch operative Fragestellungen zur Gestaltung von
Produkten und Prozessen in der Kfz-Versicherung. Durch eine abnehmende
Relevanz des menschlichen Fahrers ist dabei der Bedarf
nach alternativen Pricing-Ansätzen, etwa durch die Nutzung von
Telematikdaten, herauszustellen.


Auf dem 14. FaRis & DAV Symposium werden diese zentralen
Fragestellungen zur Zukunft der Kfz-Versicherung sowohl aus
akademischer als auch praktischer Sicht diskutiert. Dabei stellt
Prof. Dr. Rohlfs gemeinsam mit Fabian Pütz, der als Promotionsstudent
zu diesen Themen in Zusammenarbeit mit der University of
Limerick forscht, die Ergebnisse der bisherigen Forschungstätigkeit
vor. Danach gibt Marco Morawetz, Leiter der Consulting Gen Re,
in seinem Vortrag einen Überblick zu möglichen Auswirkungen von
automatisierten Fahrzeugen und »Telematik« auf die Versicherungstechnik
der Kfz-Versicherung. Die Veranstaltung endet mit einem
Ausblick zur strategischen Positionierung eines (Kfz-) Versicherers im
zukünftigen Wettbewerb mit Fahrzeugherstellern und Mobilitätsanbietern
durch Karsten Crede, Mitglied des Vorstands ERGO Digital
Ventures AG.


M
M