10. Kölner Mediensymposium gemeinsam mit dem ceres (Uni Köln) und der Uni Freiburg

Fachveranstaltung, 24. Mai 2019

Algorithmen und Künstliche Intelligenz verändern alle Lebensbereiche. Dies hat fundamentale Auswirkungen auf die Funktion von Meinungsbildung, Meinungsvielfalt und letztlich auf die Grundlagen der Demokratie. Wie kann/muss man dieser Herausforderung rechtlich und ethisch begegnen? Diskutieren Sie mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis.

Auf einen Blick

10. Kölner Mediensymposium gemeinsam mit dem ceres (Uni Köln) und der Uni Freiburg

Fachveranstaltung

Wann?

  • 24. Mai 2019
  • 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Wo?

TH Köln
Campus Südstadt
Raum 434
Claudiusstr. 1
50678 Köln

Veranstaltungsreihe

Kölner Mediensymposium

ReferentIn

Referenten sind u. a.:
- Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln
- Jan Kottmann, Leiter Medienpolitik, Google Germany
- Christin Schäfer, Geschäftsführerin, acs plus
- Dr. Tobias Schmid, Direktor, Landesanstalt für Medien NRW
- Dr. Claus-Dieter Ulmer, Konzernbeauftragter für den Datenschutz und Senior Vice President Group Privacy, Deutsche Telekom AG

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Anmeldungen bitte an: medien-symposium@uni-koeln.de oder auf www.ceres.uni-koeln.de/medien-symposium

Veranstalter

Kölner Forschungsstelle für Medienrecht der TH Köln, ceres (Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health), Universität Freiburg

Weitere Informationen

Erhalten Sie im Programm zu der Veranstaltung 10. Kölner Mediensymposium gemeinsam mit dem ceres (Uni Köln) und der Uni Freiburg (pdf, 553 KB)


M
M