Die Bibliothek als Lernort

Lerngruppe in Bibliothek (Bild: iStock.com/Jacob Ammentorp Lund)

Die Bedeutung der Bibliothek als Lernort für die Studierenden nimmt auch an der TH Köln immer mehr zu. Wir bekamen viele Rückmeldungen, wie wir die Arbeitsumgebung für Sie besser gestalten können.


Die Ergebnisse

Von 84 % unserer Studierenden wird die Atmosphäre in der Bibliothek als lernförderlich empfunden. Auch das Arbeiten in der Bibliothek, ob an Einzel- oder Gruppenarbeitsplätzen wird von je 2/3 der Befragten geschätzt. Die Mehrheit der Befragten hält sich 30min bis 3 Std in der Bibliothek auf, 20 % nutzen die Bibliothek nicht vor Ort.

Ihre Anregungen

Als drängendsten Probleme nannten Sie uns den Bedarf an mehr Arbeitsplätzen, die zu hohe Lautstärke, die Stromversorgung, die schlechte Klimatisierung der Räume, die Orientierung im Gebäude und das Mobiliar.

Unsere Antwort

An den verschiedenen Standorten werden schon einzelne Maßnahmen zur Verbesserung der Lernsituation durchgeführt und geplant. (siehe Maßnahmenkatalog).

Die Bibliothek wird im Wintersemester während der Prüfungs- und Klausurphasen zunächst testweise die Öffnungszeiten der Campusbibliotheken Deutz und Südstadt von Montag bis Samstag bis 24 Uhr erweitern. Dadurch hoffen wir, die Nachfrage nach dem begrenzten Arbeitsplatzangebot besser zu verteilen. Parallel dazu werden wir zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, indem Regale und Schließfächer für neue Tische und Stühle Platz schaffen werden.

Bei der Beschaffung neuer Stühle ist Ihre Meinung gefragt. Eine erste Abstimmungsrunde gab es bereits in Deutz. Weitere werden folgen.

M
M