InnovAGe Teammitglieder im Portrait

Mitarbeiter im Portrait: Dr. Eva van Well - Institutskoordinatorin InnovAGe Dr. Eva van Well - Institutskoordinatorin InnovAGe (Bild: Timo Scheven / Whatayoufulpicture)

Dr. Eva van Well arbeitet seit September 2019 als Institutskoordinatorin im Forschungsinstitut InnovAGe. Nach dem Studium der Molekularen Biologie an der Westfälischen Hochschule, mit Auslandsaufenthalt in Neuseeland, hat Sie Ihre Promotion am Institut für Biochemie und Pathobiochemie an der Ruhr-Universität Bochum im Bereich der Neurodegenerativen Erkrankungen erlangt und passt deshalb schon auf Grund Ihrer Ausbildung thematisch hervorrangen zu InnovAGe.

In Ihrer Aufgabe als Institutskoordinatorin ist Sie sowohl für unsere Promovierenden, als auch für den Vorstand ein wichtiger Ansprechpartner und damit ein Verbindungsglied zwischen den verschiedenen Interessensgruppen. Eva van Well bezeichnet sich selbst als „smocial“: smart und social. Neben ihrer Neugier nach Wissen und dem Wunsch immer Neues zu lernen, hat sie schon immer eine starke soziale Ader in sich. Während Ihrer Promotion kam deshalb der Wunsch auf, diesen Bereich ihrer Persönlichkeit weiter zu entwickeln. „InnovAGe bietet mir genau das: Die Möglichkeit meine Stärken zu vereinen. Ich arbeite in einem mir wohlbekannten, naturwissenschaftlichen Umfeld, allerdings mit einem anderen Schwerpunkt und neuen Herausforderungen: Forschungsmanagement, Kommunikation und vor allem Nachwuchsförderung.“

Durch ihre vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben und den Kontakt mit den verschiedenen Interessensgruppen fühlt Eva van Well sich in unserem Forschungsinstitut sehr wohl. Platz für neue Ideen gibt es obendrein dazu. „InnovAGe ist ein noch sehr junges Forschungsinstitut, dadurch ist es dynamisch und besitzt keine starren Strukturen. Es gibt Raum für neue Ideen und Innovation, das macht sehr viel Spaß.“

Fragt man Eva van Well danach, warum sie eine Promotion am Forschungsinstitut InnovAGe empfehlen würde, bekommt man eine einfache Antwort: „Synergie. Durch den Zusammenschluss der verschiedenen Forschungsbereiche und den engen Industriekontakt werden im Forschungsinstitut perfekte Bedingungen für eine Promotion geschaffen. Für mich ein zusätzlicher Pluspunkt sind die Hochschulstrukturen. Ich habe in meiner Laufbahn beides kennenlernen dürfen, Universität und Hochschule. Ich muss sagen, ich bin Fan der Hochschule. Es ist familiärer, die Wege sind kürzer, die Effizienz dadurch oft besser.“

Frau van Well freut sich darauf dabei zu helfen, verschiedene Interessensgruppen zusammenzubringen, um damit die Forschung im gesellschaftsrelevanten Feld der Krebs- und Neurodegenerationsforschung weiter voranzubringen. Vor allem aber ist sie daran interessiert den wissenschaftlichen Nachwuchs optimal zu fördern, zu unterstützen und zu stärken.

M
M