Michael Winkler

Michael Winkler (Bild: FH Köln/Thilo Schmülgen)

Michael Winkler über seine Doktorarbeit (Quelle: Blog 40 Jahre Fachhochschule Köln)

Michael Winkler hat im Jahr 2012 seine Promotion erfolgreich beendet.

Michael Winkler erforscht Strömungsakustik bei Autos

Technik hat Michael Winkler schon immer fasziniert, aber “Studieren” war in seinem Lebenslauf nicht unbedingt vorgesehen. Nach seiner Ausbildung als Automechaniker bei Ford in Köln war sein erster Arbeitsplatz das Montageband. “Ich wusste sehr bald, dass ich diese monotone Arbeit nicht lange aushalten würde”, sagt Winkler. Der gebürtige Kölner holte die Mittlere Reife nach, erwarb die Fachhochschulreife und studierte ab 2003 Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule Köln.

Heute ist Michael Winkler Forscher. Als Doktorand untersucht er im Labor für Fahrzeugschwingungen und -akustik der Fachhochschule Köln die Wechselwirkungen von Körpern, die Luftströmen ausgesetzt sind. Die Strömungsakustik spielt für den Komfort von Autos eine wichtige Rolle, denn nicht nur die Luftströme außen beim Fahren, sondern auch Lüftung und Klimaanlage im Innern erzeugen Lärm. “Schon als wissenschaftliche Hilfskraft habe ich im Labor gearbeitet und mich dann 2007 in meiner Diplomarbeit mit Fahrzeugakustik beschäftigt,” berichtet Winkler. “Die Forschung war so spannend und die Zusammenarbeit mit Professor Klaus Becker, meinem Betreuer, so gut, dass ich die Untersuchungen fortsetzen wollte.”

Auch heute hält ihm sein Betreuer den Rücken frei und hat Michael Winkler für seine Experimente studentische Hilfskräfte zur Seite gestellt. Seine Promotion will der 30-jährige Ingenieur Ende des Jahres an der Technischen Universität Berlin ablegen, dem Partner der FH Köln bei der Betreuung dieser Doktorarbeit.

Neben der Promotion unterrichtet Michael Winkler angehende Ingenieure an der Fachhochschule Köln: “Wir bringen Erstsemestern Schlüsselkompetenzen wie Teamarbeit bei und zeigen ihnen, worauf es im Studium ankommt.” Nach der Promotion will der Wissenschaftler in die industrielle Forschung wechseln. “Ich bin aber nicht auf Automobile festgelegt.”

Zur Person
Michael Winkler wurde am 23. September 1981 in Köln geboren. Der gelernte Automechaniker erarbeitete sich erst die Fachhochschulreife, bevor er sich an der Fachhochschule Köln einschrieb. 2007 schloss er sein Ingenieurstudium der Fachrichtung Fahrzeugtechnik erfolgreich ab. Als studentische Hilfskraft arbeitete er damals im Labor für Fahrzeugschwingungen und -akustik. Seither begeistert er sich für die Fahrzeugakustik und promoviert heute auf diesem Gebiet an der Fachhochschule Köln in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin. Außerdem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Tutor im Fach Mechanik.

Fragen an Michael Winkler:

Womit beschäftigen Sie sich gerade?
Im Moment fasse ich die Forschungsergebnisse der letzten vier Jahre für meine Dissertation zusammen. Ich versuche herauszufinden, warum laute Geräusche entstehen, wenn zwei Körper in einem Raum gleichzeitig Luftströmen ausgesetzt sind.

Was war in Ihrem Studium besonders wichtig?
Kommilitonen, mit denen man zuverlässig zusammen arbeiten kann.

Welche drei Eigenschaften haben Ihnen in Ihrem Studium geholfen?
Durchhaltevermögen, Selbstorganisation, Offenheit.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Begegnung mit der Hochschule?
Von meinem Klassenzimmer an der Fachoberschule konnte ich jeden Tag auf ein Studentenwohnheim direkt neben der Fachhochschule Köln blicken. Als damals über die Einführung von Studienbeiträgen diskutiert wurde, hatte ein Student ein großes Plakat aufgehängt, auf dem stand: “Studium für alle”. Das habe ich mir zu Herzen genommen.

Großen Einfluss hatten …
… meine damalige Freundin und jetzige Frau, die mich immer unterstützt hat. Außerdem der Leiter des Labors für Fahrzeugschwingungen und -akustik, von dem ich viel gelernt habe und der mir eine Fülle an Möglichkeiten eröffnet hat.

Denke ich an mein Studium, denke ich sofort an …
… Vorlesungen, die wegen der Eigenarten der Professoren und Kommilitonen oft auch lustig waren.

Lebenslanges Lernen bedeutet …
… immer zu wissen, woher der Wind weht, um sein Segel optimal ausrichten zu können.

Mich bewegt derzeit …
… die neue Bundesliga-Saison und die Hoffnung auf internationale Spiele des 1. FC Köln.

Worauf sind Sie stolz?
So weit gekommen zu sein, obwohl ich nie geplant hatte, zu studieren.

Mein nächstes Ziel ist …
… die Promotion noch 2011 abzuschließen und eine interessante Arbeitsstelle zu finden.

M
M