Die zehn Themencluster an der TH Köln

Zwei Restauratorinnen untersuchen Textilien (Bild: FH Köln/Schmülgen)

Die Forschungsaktivitäten an der TH Köln tragen zur Weiterentwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft bei. Zehn Cluster veranschaulichen die Bandbreite des Themenspektrums.

+ Baudenkmalpflege und Restaurierung

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Themenclusters „Baudenkmalpflege und Restaurierung“ tragen dazu bei, das Bild früherer Kulturen nachzuzeichnen und ihr Erbe zu bewahren. Dies hilft, das Fundament besser zu verstehen, auf dem unsere moderne Gesellschaft ruht. Erforscht werden beispielsweise die wechselvolle Geschichte von historischen Gebäuden und die Möglichkeiten, wie sich diese Denkmäler am besten pflegen lassen. Andere Forschende dieses Clusters erkunden die Materialien, die in der Kölner Kunst im Mittelalter verwendet wurden, oder rekonstruieren Kleidungsstücke aus vergangenen Jahrhunderten.

Zu diesem Cluster gehört folgender Forschungsschwerpunkt:

+ Computational Services and Software Quality

+ Design und Kommunikation

Design und Kommunikation gehören zu einer Gesellschaft, die wettbewerbsorientiert und innovativ ist. Einige Facetten davon werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TH Köln untersucht. Im Schwerpunkt „Corporate Architecture“ beispielsweise geht es darum, wie das Selbstverständnis und die besonderen Merkmale von Unternehmen und kulturellen Institutionen durch Raumgestaltung und Architektur kommuniziert und erlebbar gemacht werden können. Andere Forschende des Themenclusters erkunden digitale Spiele und entwickeln interaktive Inhalte dafür.

Zu diesem Cluster gehört der Forschungsschwerpunkt:

+ Dienstleistungen im wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Wandel

Schon seit über 30 Jahren arbeiten in Deutschland mehr Menschen in Dienstleistungsberufen als in der Industrie. Forschende der TH Köln helfen, die Innovationskraft der Dienstleistungswirtschaft zu stärken, die unter anderem aufgrund der Globalisierung vor ständig neuen Aufgaben steht. Sie beschäftigen sich dabei vor allem mit Fragen des Wissensmanagements, der Rückversicherungs- und Versicherungswirtschaft sowie des internationalen Medienrechts einschließlich etwa des Datenschutzrechts und dem Urheberrecht.

Dieses Cluster umfasst zwei Forschungsschwerpunkte und vier Forschungsstellen:

+ Informations-, Medien- und Kommunikationstechnologie

Informations-, Medien und Kommunikationstechnologien sind enorm bedeutsam für eine wissensorientierte Gesellschaft und der Schlüssel zu wirtschaftlichem Wachstum. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Themenclusters tragen auf vielfältige Weise dazu bei, diese Technologien weiterzuentwickeln: Einige verbessern beispielsweise Methoden zur Analyse und Verarbeitung digitaler Signale. Andere untersuchen Sicherheitsbedrohungen für mobile Geräte wie Smartphones oder entwickeln Technologien, die es erlauben, Sensoren aller Art über die „Cloud“ zu steuern und die gewonnenen Messdaten sicher zu erfassen.

Zu diesem Cluster gehören drei Forschungsschwerpunkte:

+ Interdisziplinäre Fahrzeugsystementwicklung

In diesem Themencluster erforschen Ingenieure, Informatiker, Physiker, Medientechniker und Mathematiker gemeinsam Fragen der Fahrzeugtechnik, meist in enger Zusammenarbeit mit der Industrie. Sie entwerfen virtuelle Technologien, also digitale Datenmodelle und digitale Instrumente, um Entwicklungsprozesse in der Fahrzeugindustrie zu verbessern oder zu beschleunigen. Sie erkunden Möglichkeiten, die Schwingungen und die Geräusche in Fahrzeugen gezielt zu beeinflussen. Und sie arbeiten an energieeffizienten und somit klimaschonenden Antrieben.

Dieses Cluster umfasst eine Kompetenzplattform und einen Forschungsschwerpunkt:

+ Produktionsforschung

Effiziente, also kostengünstige, energie- und ressourcensparende Produktionsverfahren, sind die Voraussetzung für jeden erfolgreichen Wirtschaftsstandort. Die Forschenden dieses Clusters entwickeln solche Verfahren, beispielsweise zur Massenfertigung von Kleinst- oder Mikrobauteilen. Außerdem verbessern sie mobile Arbeitsmaschinen sowie Methoden, um komplexe und arbeitsteilige Produktionsprozesse zu regeln.

+ Sicherheitsforschung

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TH Köln entwerfen und erkunden Maßnahmen, die darauf zielen, die Bevölkerung bestmöglich zu schützen und bei einer Katastrophe effektiv zu helfen. So entwickeln sie beispielsweise ein System, das bei einem Zugunglück, einem Großbrand oder einem Atomunfall einen zuverlässigen Austausch von Daten zwischen Rettungskräften verschiedener EU-Länder gewährleistet.

+ Sozialforschung und soziale Entwicklung

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Themenclusters erforschen soziale Phänomene und zeigen Wege auf, gesellschaftliche Probleme zu bewältigen. So untersuchen sie die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund auf der Ebene von Familien, Freundschaftsbeziehungen und Nachbarschaften. Oder sie ermitteln, durch welche Maßnahmen der soziale Zusammenhalt und das Netz der sozialen Dienstleistungen in Wohnquartieren und Stadtteilen verbessert werden können. Ein weiteres exemplarisches Forschungsthema ist die Jugendbildung außerhalb von Schule und Beruf.
Dieses Cluster umfasst eine Kompetenzplattform, vier Forschungsschwerpunkte und zwei Promotionskollegs.

+ Wasser, Energie, Umwelt

Die wachsende Weltbevölkerung ausreichend mit sauberem Wasser, mit Nahrungsmitteln und mit Energie zu versorgen, ist die wohl größte Herausforderung des 21.Jahrhunderts. Forschung weist den Weg, sie zu bewältigen – mit Maßnahmen vor Ort, in der Region oder global. Forschende der TH Köln erkunden unter anderem, wie man Gewässer möglichst gewinnbringend bewirtschaften kann, ohne die Ökosysteme zu gefährden. Oder wie man Gebäude so „intelligent“ macht, dass sie möglichst wenig Energie verbrauchen.

M
M